1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Vitry-sur-Seine

Kirche Saint Germain

Kirche Saint Germain

Parade zum Fliederfest

Parade zum Fliederfest

Vitry-sur-Seine im Département Val-de-Marne ist ein südlicher Vorort von Paris in der Region Île de France und gilt als das Tor zu Paris. Vitry hat rund 92.000 Einwohner und umfasst eine Fläche von 11,67 km².

Wirtschaftlich bedeutend sind die pharmazeutischen Industrie, die Großkraftwerke (EDF‑Électricité de France), der Motorenbau, die Metall- und Kabelindustrie, sowie die chemische Industrie und die Seifenfabriken.

Historisch interessant sind folgende Bauwerke: Die Kirche Saint Germain, erbaut im 12. Jahrhundert und von romanischen und gotischen Bauelemente geprägt; die Brücke Port à l’Anglais, 1927 fertiggestellt nach 15-jähriger Bauzeit, und das Museum für moderne Kunst von Val-de-Marne (Musée d'art contemporaine du Val-de-Marne). Es ist das einzige Museum für zeitgenössische Kunst in Frankreich außerhalb von Paris.

Die Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde mit Meißen erfolgte am 3. Mai 1964.