1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 12. April 2018

Entwicklungen am ehemaligen Kohlelagerplatz

Kohlelagerplatz
Schon länger bewegt die Bürger der Stadt Meißen das Schicksal des ehemaligen Kohlelagerplatzes an der Triebisch. Seit 2017 ist das gut 2,3 Hektar große Areal Eigentum der Stadt. Während der jüngsten Sitzung des Verwaltungsausschusses wurde ebenfalls nach dem Stand der Dinge in Sachen Kohlelagerplatz gefragt.

Momentan trägt die Fläche eine temporäre Baustelleneinrichtung, sie dient ebenso der Zwischenlagerung von Baumaterial. Nach dem Abschluss der Baumaßnahmen in der Neugasse wird die Baustelleneinrichtung abgeräumt. Der Kohlelagerplatz steht im Mittelpunkt der geplanten Entwicklungen des Meißner Triebischtales. Dazu wurden im Rahmen des Peter-Joseph-Lenné-Preises unter dem Wettbewerbstitel „Objektplanung für ein Freiraumsystem mit Parklandschaft entlang der Triebisch“ Ideen vorgestellt, die mit in die Entwicklungskonzeption des Areals einfließen.

 

Der zentrale Gedanke dieser Ideen ist die Erhöhung der Lebensqualität im Naturraum Triebischtal unter ausgewogener Berücksichtigung der Belange des Hochwasserschutzes und der Stadtentwicklung. Angedacht ist u.a. die Umgestaltung in einen Bürgerpark. In Nähe des Bahnhofs Meißen-Triebischtal ist zudem die Einrichtung eines Park-and-Ride-Platzes vorgesehen.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail