1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Montag, 28. September 2020

Verzögerung am Bau der Questenberg-Grundschule

Luftaufnahme von Baustelle Schulgelände
Am 23. September 2020 wurde für die Erweiterung und Erneuerung der Questenberg-Grundschule das Richtfest gefeiert. Die Zwischenetappe gilt insbesondere als Dankeschön an die Bauleute, die täglich mit Hochdruck an der Realisierung des Vorhabens arbeiten. Den Beteiligten ist seit Baubeginn bewusst, dass eine pünktliche Fertigstellung des Projektes sehr anspruchsvoll sein wird.

Bis zum Schulbeginn 2021/2022 sind es noch knapp 12 Monate Bauzeit. Der Altbau, die Sporthalle und die Außenanlagen werden pünktlich fertiggestellt sein. Der Neubau benötigt jedoch nach aktuellem Ablaufplan mehr Zeit.

Mit den beauftragten Firmen wurde nun besprochen, die Bautätigkeiten so effektiv wie möglich zu gestalten und den entstandenen Verzug wieder aufzuholen. Dies soll unter anderem durch mehr Personal und Technik auf der Baustelle sowie beschleunigende Umstellung von Abläufen geschehen. Auch an den Samstagen wird seit dem Frühjahr gearbeitet. Die Bemühungen haben sich durchaus erfolgreich gezeigt: langfristige Planungen und konkrete Terminabsprachen mit den Firmen sind wieder möglich; zielgerichtete Vorkehrungen für die Winterphase können getroffen werden.

Das Dach der Sporthalle ist zwischenzeitlich gedämmt und abgedichtet. Auch der Einbau der Fenster hat begonnen, sodass sich Ausbaugewerke wie Trockenbau, Heizung/Sanitär, Lüftung und Elektrotechnik im abgedichteten Gebäude demnächst anschließen können.

Beim Altbau sind die Rohbauarbeiten in den letzten Zügen. Die Gewerke Trockenbau, Putz und Estrich waren teils schon parallel am Werk. Die Gewerke zur technischen Gebäudeausrüstung können jetzt ihre Leistung beginnen. An der Außenfassade werden aktuell noch die Gesimse und Gewände ergänzt und saniert.

Auch auf der Außenanlage im unteren Grundstücksbereich laufen bereits die Arbeiten für die neu strukturierten Wege, Aufenthaltsbereiche und Grünflächen. Sobald die Gerüste an den Gebäuden abgebaut sind, werden die Arbeiten auch im oberen Bereich des Areals fortgeführt.

Beim Erweiterungsbau können die ersten Dachdeckerarbeiten Mitte Oktober 2020 beginnen. Mit dem dichten Dach können auch hier die Firmen für die Gewerke Fenster, Wärmedämmverbundsystem und Putz die Arbeit aufnehmen. Zum Jahreswechsel folgt die technische Gebäudeausrüstung.

Da eine Fertigstellung aller Gebäudeteile zum Schulbeginn 2021/2022 nicht gesichert ist, erarbeitet das Planungsteam in Zusammenarbeit mit der Stadt Meißen und der Schule derzeit Varianten für eine Interimslösung. Momentan sind die Kinder der Questenberg-Grundschule in der 4. Grundschule untergebracht.

Alle Projektbeteiligten arbeiten stetig daran, den Bauablauf zu optimieren. Für die Baubetriebe bleibt es allerdings immer wieder eine Herausforderung die nötige Anzahl an Fachpersonal kontinuierlich über die gesamte Bauzeit für das Vorhaben bereitzustellen. Entsprechend des im kommenden Frühjahrs erreichten Baufortschrittes wird sich dann die konkrete Interimslösung darstellen lassen.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail