1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Mittwoch, 10. Februar 2021

Meißner Tafel feiert 25-jähriges Jubiläum - Der stete Wille zum Helfen

Tisch mit Lebensmitteln
Eine warme Mahlzeit pro Tag, frisches Obst und Gemüse, das Pausenbrot für die Kinder – darauf sollte niemand aus Geldgründen verzichten müssen. Was eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist, trifft allerdings auch in Deutschland nicht auf jeden zu.

Und so ist es zwar kein Grund zum Feiern, dass auch in Meißen seit 25 Jahren Menschen auf von der Tafel ausgegebene Lebensmittel angewiesen sind, trotzdem ist es gut und wichtig, dass es sie gibt. „Mein herzliches Dankeschön gilt allen ehrenamtlichen Helfern, Unterstützern und Spendern, die in den vergangenen 25 Jahren auch in schwierigen Situationen die Meißner Tafel so reibungslos am Laufen gehalten haben“, so Oberbürgermeister Olaf Raschke. „Sie sollen wissen, dass ihr Engagement nicht im Verborgenen bleibt, sondern große gesellschaftliche Wertschätzung verdient.“

In der Trägerschaft der Meißner Kinder- und Familienhilfe öffnete die Meißner Tafel am 8. Februar 1996 das erste Mal ihre Türen für bedürftige Meißnerinnen und Meißner. Zuerst hatte die Tafel ihren Sitz auf der Ossietzkystraße 37, später dann im Roten Haus, heute ist sie am Kynastweg 20 zu finden. Seit 1997 ist die Tafel in Lommatzsch vertreten, heute gibt es noch eine Außenstelle in Nossen. Die 1998 in Coswig eingerichtete Außenstelle ist seit dem letzten Jahr in der Trägerschaft der Johanniter Unfallhilfe.

Was mit drei Mitarbeitern in Meißen begann, ist heute eine Aufgabe für rund 24 Ehrenamtliche und Aushilfskräfte. Auch die Zahl der Spender ist in den letzten 25 Jahren immens angestiegen. 1996 erklärten sich zwei Bäcker, ein Lebensmittelmarkt und ein Fleischer bereit, nicht mehr benötigte Waren zur Verfügung zu stellen. Inzwischen kann die Tafel auf rund 40-45 Spender und Unterstützer im Landkreis zählen. Ebenso sprunghaft stieg die Zahl der versorgten Personen, die man 1996 noch an zwei Händen abzählen konnte. Im letzten Jahr nahmen bereits 3.650 Kunden die Leistungen der Tafel in Anspruch. Die Angebote können unter anderem ALG-II-Empfänger nutzen. Im vergangenen Jahr teilten die Helfer rund 62.665 Kilogramm Lebensmittel aus, zudem 53.962 Kilogramm Obst und Gemüse und 45.000 Stück Backwaren. Die Ware holen die Helfer mit drei Fahrzeugen von den Spendern ab.

Die langjährige Tafelchefin Ursula Gleisberg muss mit 86 Jahren inzwischen kürzer treten. Die Trägerin des Annenpreises und des Ehrenamtspreises der Stadt Meißen begleitete die Tafel vom ersten Tag an und arbeitete immer „an vorderster Front“. „Heute übernimmt sie vor allem die Bürotätigkeiten, die anderen Vereinsmitglieder versuchen ihr vieles abzunehmen“, erzählt Tochter Kerstin Göldner, die ebenfalls Mitglied im Vorstand ist. „Trotzdem laufen immer noch alle Fäden bei ihr zusammen.“

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail