1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 26. August 2021

Baumpatenschaften in Meißen - Spendenaktion für eine grüne Stadt

Bauverwaltungsamtsleiterin Inga Skambraks und Stadtplanerin Bianca Schöne stellen das Konzept der Baumpatenschaften vor
Ob als Hochzeitsbaum, Geburtsbaum oder Picknickbaum – ab sofort kann man in Meißen eine ganz individuelle und bleibende Erinnerung an ein persönliches, familiäres oder betriebliches Ereignis schaffen und gleichzeitig etwas Gutes für die Allgemeinheit und den Klimaschutz tun. Bauverwaltungsamtsleiterin Inga Skambraks hat das Konzept Baumpatenschaften mit ihrem jungen Team erarbeitet und nun am Lutherplatz vorgestellt, einem von vielen möglichen Orten in Meißen zur Begründung einer Baumpatenschaft.

Mit einer Spende von 250 Euro können Sie, auch gemeinsam mit Verwandten, Bekannten oder  Nachbarn, die Patenschaft für einen bereits gepflanzten Jungbaum in Meißen übernehmen oder für 600 Euro das Pflanzen eines neuen Baumes auf dafür in Frage kommenden städtischen Grundstücken durch eine sogenannte Premiumpatenschaft unterstützen. Solche Neupflanzungen können beispielsweise entstandene Lücken in Straßenzügen schließen oder bei Neuanlagen von Wohngebieten und Spielplätzen als wertvolle Grünstrukturen integriert werden.

Sie sind zum Beispiel auch Grundlage für den Bürgergarten, der gerade auf dem ehemaligen Kohlelagerplatz im Triebischtal errichtet wird. Den ersten Paten für einen Baum in diesem künftigen Erholungsgebiet im Grünen gibt es bereits. So übernimmt die Sächsische Landsiedlung GmbH (SLS) mit Sitz auf der Schützestraße 1 die erste Premium-Baumpatenschaft überhaupt – anlässlich ihres diesjährigen 30. Firmenjubiläums.

Es gibt zahlreiche Gründe, sich für einen jungen Baum zu entscheiden. „Bäume sind ein wachsendes, weit in die Zukunft reichendes Symbol des Lebens. Sie sind Lebensraum für Tiere und Pflanzen, erhöhen die Artenvielfalt und sind wichtige Wasserspeicher und Schattenspender“, so Inga Skambraks, Leiterin des Bauverwaltungsamtes.

„Im Zeitgeist von Klimaschutzplänen setzen auch wir uns damit auseinander, wie wir einen Beitrag zur CO2-Minimierung setzen können und sehen mit der aktiven Pflanzung von Bäumen einen Beitrag durch die Schadstoffbindung. Die Pflanzung und Anzucht eines Baumes kostet die Stadt über drei Jahre ca. 950 Euro, je nach Gehölzart. Der Beitrag von 250 Euro für einen bereits gepflanzten Baum oder die 600 Euro für die Neupflanzung eines Baumes sind damit ebenfalls ein Beitrag, der nicht nur symbolhaft ist, sondern faktisch die Verfügbarkeit von Grünpflege-Geldern und damit das Meißner Stadtgrün unterstützt“, sagt die Bauverwaltungsamtsleiterin.

„Wir sind gerade bei der Errichtung unseres Bürgergartens. Wo, wenn nicht dort passen Bürgerpatenschaften und neu entstehendes Grün perfekt zueinander“, so Skambraks weiter.

Nach Auskunft der Leiterin werden in Meißen bis 2024 mindestens 1,6 Hektar Grünfläche entstehen und neugestaltet werden. Diese gilt es zu pflegen und zu unterhalten. „Wir schauen hier gemeinsam mit dem Bauhof genau, wie dies geleistet werden kann – personell und finanziell. Der Verzicht auf Grün wegen womöglich steigender Kosten ist jedoch keine Lösung und so habe ich das Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe ergriffen und die Idee dieser Baumpatenschaften geboren und letztlich nach Vorbild einiger Städte in Deutschland per Konzept ausformuliert. Der  Oberbürgermeister hat dem Ganzen das grüne Licht gegeben und so starten wir jetzt“, erklärt Inga Skambraks.

Und so geht´s

Ihr Patenbaum bekommt ein Schild, auf dem die Bezeichnung des Baumes und Ihre individuelle Widmung graviert sind. Außerdem erhalten Sie eine Urkunde mit Standort und Namen des Baumes.

Anschließende Verpflichtungen entstehen für Sie nicht. Die Pflanzungen und Pflege übernimmt die Stadt. Sie können Ihren Patenbaum jederzeit besuchen und beobachten, wie er wächst und gedeiht und vielleicht sogar „Früchte trägt“. Wenn Ihnen augenscheinliche Unregelmäßigkeiten an Ihrem Patenbaum auffallen, ist Ihnen die Stadtverwaltung für Ihren Hinweis dankbar. So können wir schneller reagieren und frühzeitig Schäden abwenden.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem städtischen Bauverwaltungsamt auf unter bauverwaltung@stadt-meissen.de. Wir besprechen mit Ihnen den Standort, die Baumart, die gewünschte Widmung sowie die Pflanzzeit. Wenn Sie zustimmen, wird der Standort und der Baum für Sie reserviert und wir teilen Ihnen die Kontodaten unseres Spendenkontos sowie den Verwendungszweck mit. Nach Eingang Ihrer Spende werden Widmungsschild und Zertifikat erstellt. Die Baumpflanzungen finden, abhängig von der Witterung, zwischen Oktober und März statt. Mit der Pflanzung wird das Widmungsschild montiert und Sie erhalten per Post alle zugehörigen Unterlagen zu Ihrer Patenschaft. Ihre Spende ist gemeinnützig und steuerlich absetzbar. Nach Annahmebeschluss durch den Stadtrat erhalten Sie, wenn gewünscht, eine Spendenbestätigung.

Bitte beachten Sie, dass nur ausgewählte Bäume aus Baumschulen gepflanzt werden können, da diese den besonderen Anforderungen in der Stadt gerecht werden. Private Bäume können leider nicht gespendet werden. Sollte ein Baum eingehen, wird er durch die Stadt Meißen ersetzt.

Spende Grüne Stadt

Sie wollen keine Baumpatenschaft begründen und trotzdem unterstützen, mehr Grün in unsere Stadt zu bringen? Wir freuen uns auch über eine Spende ab 50 Euro. Diese werden auf dem Spendenkonto der Stadt Meißen gesammelt und zum gegebenen Zeitpunkt für verschiedenste Maßnahmen im grünen Sektor verwendet. Die durchgeführten Maßnahmen, die mit Ihren Spenden finanziert wurden, werden öffentlich bekannt gegeben. Nähere Informationen zur Baumpatenschaft sowie zur Spende Grüne Stadt erhalten Sie in Kürze auf www.stadt-meissen.de.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail