1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Bauaufsichtsamt

Klar, wer baut oder umfangreich saniert, muss Vieles beachten.
Keine Angst vor dem §§-Dschungel.
Liegt Ihr Baugrundstück im Stadtgebiet Meißen?
Wenn ja, können wir Ihnen folgende Dienstleistungen anbieten:

Nützliche Informationen

Baugenehmigung

Bild
Die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung von Anlagen bedürfen der Baugenehmigung, sofern sie nicht verfahrensfrei oder genehmi-
gungsfrei gestellt sind.

Verfahrensfrei sind alle Anlagen, die unter § 61 Sächsische Bauordnung (SächsBO) aufgeführt sind.

Verfahrensfreie bauliche Anlagen, die somit keiner Baugenehmigung bedürfen, müssen ebenso wie genehmigungspflichtige Anlagen den öffentlich-rechtlichen Vorschriften entsprechen (z. B. den Vorschriften des Denkmalrechts, des Naturschutzrechts, des Wasserrechts, der Gestaltungs- und Werbesatzungen „Historische Altstadt“, „Triebischvorstadt“ und „Elbtal und angrenzende Hanglagen“ usw.).

Unabhängig davon können andere Genehmigungen erforderlich werden, z. B. denkmalschutzrechtliche oder sanierungsrechtliche Genehmigungen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Amt24

Das Antragsformular und die Bauvorlagen müssen von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser unterschrieben sein. Der Entwurfsverfasser ist für die Voll-
ständigkeit und Brauchbarkeit seines Entwurfes verantwortlich. Bauvorlageberechtigte Entwurfsverfasser und Architekten finden Sie unter
www.ing-sn.de oder www.aksachsen.

Zur vorbeugenden Gefahrenabwehr unterliegen die Nachweise der Standsicherheit und des vorbeugenden Brandschutzes bei allen Bauvorhaben mit größerem Gefahrenspotential der Prüfpflicht. Die Prüfingenieure für Standsicherheit und Brandschutz nehmen bauaufsichtliche Prüfaufgaben wahr und sind damit als verlängerter Arm der Bauaufsichtsbehörde hoheitlich tätig. Die Beauftragung der Prüfingenieure erfolgt bei Sonderbauten durch die Bauaufsichtsbehörde. Bei allen anderen prüfpflichtigen Bauvorhaben wird der Prüfauftrag durch den Bauherrn erteilt. Die Abrechnung der Prüfgebühren erfolgt durch die BVS Sachsen.

Die Liste der anerkannten Prüfingenieure finden Sie unter www.bauen-wohnen.sachsen.de oder www.bvs-sachsen.de.

Tipp:
Baugenehmigungen müssen stets auch den Nachbarn zugestellt werden, es sei denn, die Nachbarn haben dem Bauvorhaben durch Unterzeichnung des Lageplanes und der Bauzeichnungen zugestimmt. Besprechen Sie Ihr Bauvorhaben mit Ihren Nachbarn und holen Sie die Unterschriften ein. Sie sparen dadurch Gebühren und Auslagen, die Sie für die Durchführung des Baugenehmigungsverfahrens zu entrichten haben.

Bauvorbescheid

Um Planungssicherheit für Ihr Bauvorhaben zu erreichen, ist die Beantragung eines Bauvorbescheides zu empfehlen. Er wird auf einzelne Fragen des Bauherrn zur Zulässigkeit seines Bauvorhabens erteilt.
Die zur Beantwortung der Fragen notwendigen Unterlagen sind neben dem Antragsformular mindestens dreifach einzureichen.

Baulast

Die Baulast ist eine grundstücksbezogene öffentlich-rechtliche Verpflichtung eines Grundstückseigentümers gegenüber der unteren Bauaufsichtsbehörde. Sie ist eine freiwillig übernommene öffentlich-rechtliche Verpflichtung für ein auf das Grundstück bezogenes Tun, Dulden oder Unterlassen.
Die Baulast dient zur Ausräumung von Genehmigungshindernissen, wie z. B. Überfahrtsrecht, Abstandsflächenübernahme oder Leitungsrecht.

Wer ein berechtigtes Interesse nachweist, kann Auskünfte und Abschriften (kostenpflichtig) aus dem Baulastenverzeichnis der Stadt Meißen erhalten.

Kontakt: Christine Braun, Tel. +49 (0) 3521 467171, E-Mail

Weitere Informationen unter Amt 24.

Genehmigungsfreistellungen

In den Geltungsbereichen der Bebauungspläne der Stadt Meißen können unter bestimmten Voraussetzungen die Errichtung, Änderung und Nutzungsänderung von Gebäuden und baulichen Anlagen genehmigungsfreigestellt sein. Nähere Informationen finden Sie unter Amt24  und revosax.sachsen.de.

Neben dem Antrag sind die erforderlichen Unterlagen bei der unteren Bauaufsichtsbehörde 2-fach einzureichen.

Die Genehmigungsfreistellung (früher Anzeigeverfahren) ist nicht mit einer Verfahrensfreiheit zu verwechseln.

Beseitigung von baulichen Anlagen

Bild
 

Die Beseitigung baulicher Anlagen kann verfahrensfrei oder anzeigepflichtig sein. Eine Abbruchgenehmigung ist nach der Sächsischen Bauordnung (SächsBO) nicht erforderlich.

 

 

Der Bauherr hat sowohl bei verfahrensfreien als auch anzeigepflichtigen Abbruchmaßnahmen öffentlich-rechliche Vorschriften einzuhalten.
Sofern die Abbruchmaßnahme ein denkmalgeschütztes Gebäude
betrifft, ist separat eine denkmalschutzrechtliche Genehmigung bei der
unteren Denkmalbehörde einzuholen.

Vor Abbruchbeginn hat der Bauherr sich mit der unteren Abfallbehörde wegen dem erforderlichen Entsorgungskonzept in Verbindung zu setzen.

Die zur Anzeige auf Beseitigung beizufügenden Unterlagen finden sie hier.

Den statistischen Erhebungsbogen finden Sie unter http://www.statistik-bw.de/baut/html/index.htm

Weitere Informationen finden Sie unter Amt24.

Ansprechpartner: Herr Buchmann, Tel. +49 (0) 3521 467173, E-Mail

Tipp:
Verfahrensfrei oder anzeigepflichtig ist nur die Beseitigung von baulichen Anlagen insgesamt. Sollte ein Abbruch bzw. die Beseitigung von Gebäudeteilen (Gaupen, Toilettentrakten, Anbauten) geplant sein, handelt es sich nicht um eine verfahrensfreie oder anzeigepflichtige Beseitigung baulicher Anlagen, sondern um eine Änderung baulicher Anlagen, die baugenehmigungspflichtig sein kann.
Informieren sie sich unter dem Stichwort Baugenehmigung.

Abgeschlossenheitsbescheinigung

Die Erteilung einer Abgeschlossenheitsbescheinigung ist Voraussetzung für die Bildung von Wohnungseigentum nach dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG).
Für die Beantragung der Abgeschlossenheitsbescheinigung sind neben dem
Antragsformular die im Hinweisblatt aufgeführten Unterlagen 3-fach einzureichen.

Bei Neubauten kann die Abgeschlossenheitsbescheinigung vor Baubeginn der Baumaßnahmen ausgestellt werden, wenn die Aufteilungspläne den genehmigten Bauplänen entsprechen.

Tipp:
Die Beauftragung eines Fachkundigen (Bauingenieur oder Architekt) für die Erstellung der Bauzeichnungen wird empfohlen.

Da die Aufteilungspläne Bestandteil einer Urkunde werden, dürfen sie keine Tippexauftragungen, Aufkleber o. ä. aufweisen. Alle Blätter, Seiten und Bauzeichnungen zur Abgeschlossenheitsbescheinigung sind zur Haltbarkeit mit Lochverstärkungsringen zu versehen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.
Kontakt: Antje Böhme, Tel. +49 (0) 3521 467172, E-Mail

Sanierungsrechtliche Genehmigungen

In den förmlich festgelegten Sanierungsgebieten in Meißen "Historische Altstadt", "Niederfähre mit Vorbrücke" und "Meißen-Cölln" unterliegen alle Baumaßnahmen (Errichtung, Änderung, Nutzungsänderung und Beseitigung von baulichen Anlagen) und erhebliche oder wesentlich wertsteigernde Maßnahmen am Grundstück) der sanierungsrechtlichen Genehmigung.

Den Antrag auf sanierungsrechtliche Genehmigung finden Sie hier.

Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger

Thomas Kuntke  Tel.: +49 (0) 3521 735295
Funk: 015127630299
E-Mail
Alexander Poesche  Tel.: +49 (0) 3521 731205  E-Mail
Jörg Weber  Tel.: +49 (0) 3521 404176  E-Mail 
Thomas Mühle Tel.: +49 (0) 35249 914725
Funk: 01733856895 
E-Mail
Thomas Heymann  Tel.: +49 (0) 351 4540811  E-Mail

 

Kontakt

Porträt Carola Berger

Carola Berger
Leipziger Straße 10
01662 Meißen
2. Etage, Zi. 213

+49 (0) 3521 467170

+49 (0) 3521 467107

E-Mail

Ansprechpartner

Antje Böhme
Tel. + 49 (0) 3521 467172, E-Mail

Christine Braun
Tel. +49 (0) 3521 467171, E-Mail

Bernd Buchmann
Tel. +49 (0) 3521 467173, E-Mail