1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 7. August 2014

Meißen lässt seine Straßenbahntradition aufleben - Historischer Personenwagen kehrt bald zurück ins Depot

Strassenbahn1

Im September soll es soweit sein: Der frühere Beiwagen 14 der Meißner Straßenbahn kommt zurück nach Meißen. Dort soll er seinen Standort im früheren Straßenbahnbetriebshof auf der Jaspisstraße finden, wo Technikbegeisterte ihn zunächst nach vorheriger Anmeldung besichtigen können.

Seit 1936 diente der Wagen, der 24 Jahre auf der Meißner Straßenbahnlinie unterwegs gewesen war, als Schuppen auf einem Privatgrundstück in Keilbusch. In Vorbereitung der Bergung fand jetzt ein erster Fototermin vor Ort gemeinsam mit Oberbürgermeister Olaf Raschke statt. Originallackierung und -aufschriften sowie viele Accessoires wie Emailleschilder sind teilweise noch erhalten. Deutschlandweit ist kein historisches Fahrzeug von einer bereits vor 1939 eingestellten Strecke bekannt, das außerhalb eines Museums über einen so langen Zeitraum erhalten geblieben ist.

Wie in vielen anderen Städten Deutschlands verkehrte in Meißen ehemals eine elektrische Straßenbahn. Eröffnet wurde der Betrieb 1899, das Streckennetz war rund 6,45 Kilometer lang. Die Straßenbahn verband den auf der rechten Elbseite liegenden Bahnhof der Königlich Sächsischen Staatseisenbahnen mit der links der Elbe befindlichen Altstadt.

Für die Beförderung von Personen waren zu den besten Zeiten der Straßenbahn zehn Triebwagen und acht Beiwagen im Einsatz. Mit dem Neubau der Elbbrücke im Jahre 1934 wurde der Personenverkehr zunächst bis zur Neugasse verkürzt. Während der Güterverkehr noch bis 1968 per Straßenbahn rollte, wurde der Personenverkehr 1936 schließlich eingestellt. Wirtschaftlich war er nicht länger lohnend, die Beförderung erfolgte seither mit Kraftbuslinien.

Ein Triebwagen blieb bis 1963 im städtischen Gaswerk als Rangiertriebwagen im Einsatz. Die anderen Trieb- und Beiwagen wurden verschrottet oder an Dritte verkauft. Ein weiterer Triebwagen überlebte ebenfalls auf dem Grundstück in Keilbusch. Er gelangte am 24. Juni 2003 nach Döbeln und diente als Vorlage und Teilespender für den Neubau eines Wagens für die dort wiedererrichtete, museale Pferdebahn.

Bereits 2012 erhielt die Stadt Meißen als Leihgabe des Verkehrsmuseums Dresden die Meißner Straßenbahn-Güterlok Nr. 3 zurück. Sie wurde ebenfalls in den Betriebshof auf der Jaspisstraße 11 gebracht.

 

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail