1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Montag, 21. August 2017

Altweiberwohnen - Fotoausstellung über das Wohnen im Alter

Wohnen
Bei Menschen im hohen Alter denken viele an Einsamkeit und Krankheit. Vor die Kameralinse kommen vielleicht gerade noch fitte Frührentner Mitte 60. Was darüber hinausgeht, rückt eher selten in die öffentliche Wahrnehmung einer jugendlich geprägten Werbe- und Medienwelt. Ganz anderes zeigt der Bildband „Altweiberwohnen“. Für ihre liebevollen Fotoreportagen haben Ulrike Scherzer und Juliana Socher Frauen zwischen 70 und 95 besucht und portraitieren sie als „Weiber“ voller Eleganz, Wärme und Lebensweisheit. 

So erinnert denn auch der Titel „Altweiberwohnen“ an den wohltuenden Altweibersommer mit seinen letzten wärmenden Sonnenstrahlen.

Von 30. August bis Ende September ist nun die Ausstellung „Altweiberwohnen“ mit Fotografien und Texten im Foyer des Rathauses Meißen zu Gast. Die Meißner Gleichstellungsbeauftragte Gabriele Richter lädt am Mittwoch, dem 30. August, 16 Uhr zur Vernissage mit den Autorinnen im Rathaus Meißen.

Die meisten der alten Damen leben noch in den eigenen vier Wänden und versorgen sich selbst. Trotz Einschränkungen werden nicht nur die Notwendigkeiten rund um Haus und Garten organisiert, sondern auch Freunde und Familie getroffen, musiziert, gelesen, geschrieben und sich sogar mit Skype und Co angefreundet. In sensibel geführten Gesprächsprotokollen treten Erinnerungen und biografische Brüche zutage, wird der Weg ins eigene Zuhause geschildert, geht es um Umzüge und Umstellungen, um Verlust und Weitermachen. Oft fühlt sich der Leser als würde er mit am Kaffeetisch sitzen. Die schönen Fotografien von Juliana Socher zeigen die lebenslustigen Frauen in ihrem Umfeld aber auch Details wie Fotografien, Bücher, Briefe, Sammlerstücke und Reiseandenken - die Zeugnisse eines gelebten Lebens.

Übrigens: eine der Protagonistinnen ist ein echtes „Meißner Original“. Theater-Oberschließerin Käte Altenkrüger zeigt nicht nur Einblicke in ihre Highheelsammlung, sondern gibt dem Leser auch wichtige Ratschläge mit auf den Weg. Kätes Lieblingsspruch: „Leuchtende Tage. Nicht weinen, dass sie vorüber, sondern lächeln, dass sie gewesen“, hängt als Erinnerung im Flur ihrer Meißner Wohnung.

Die Ausstellungseröffnung am 30. August findet im Rahmen der Konferenz „Pflege der Zukunft“ statt. Auf Einladung des Landkreises Meißen tauschen sich Experten, Fachkräfte und interessierte Laien einen Tag lang zu Themen, Ländliche Versorgungskonzepte, Fachkräftemangel und Lebensqualität im Alter aus.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail