1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 5. April 2018

Leitungsbau für Hochbehälter am Kynastweg - Vollsperrung und Einschränkungen bis 23. Juni

Kynast
Er wird bald die Aufgabe der sicheren Versorgung zahlreicher Meißner Haushalte mit sauberen Trinkwasser von seinem Vorgänger übernehmen: der neue Hochbehälter der Meißner Stadtwerke GmbH (MSW) am Kynastweg. Damit er in Betrieb gehen kann, sind umfassende Vorarbeiten notwendig.  So erfolgen vom 10. April bis zum 23. Juni 2018 die Arbeiten an der Trinkwasserhauptleitung.

Dafür muss der Kynastweg für den Kraftverkehr voll gesperrt werden. Auch die Zufahrt zu den Grundstücken kann während der laufenden Bauarbeiten eingeschränkt sein.

Der neue Hochbehälter entsteht auf dem Gelände des alten Hochbehälters der Felsenkellerei. Im Zuge der Planungen zum Neubau stellte sich der Altbau als technisches Denkmal heraus. Deshalb wird die Außenansicht des Bediengebäudes in Abstimmung mit dem Denkmalamt originalgetreu wieder abgebildet. Mit dem Neubau wird der bestehende Behälter in der Kynastsiedlung/Neue Hoffnung abgelöst.

Rund 1,3 Millionen Euro investieren die Meißner Stadtwerke in den Behälter, dessen beide Kammern ca. 1.000.000 Liter fassen und der künftig die Stadtteile rund um den Kynastweg, Questenberg, Korbitz, Rot(h)es Haus, Obermeisa, Jahnastraße und Nossener Straße bis zur Freiheit weiterhin sicher mit sauberen Trinkwasser versorgen soll.

Die  Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für Ende 2018 nach Herstellung aller Zu- und Ableitungen vorgesehen.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail