1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 13. April 2017

Aufgebaut statt ausgebrannt - Stadtgärtnerei in neuem Glanz

Stadtgaertnerei

Nach rund einem Jahr Bauzeit ist der Umbau der Stadtgärtnerei in der Wiesengasse geschafft. Das Gebäude wurde bei dem Hochwasserereignis 2013 schwer beschädigt. Zu allem Übel folgte auch noch ein Brand, der dem Haus „den Rest“ gab. Nun sind die umfassenden Sanierungsmaßnahmen abgeschlossen. Vor allem soziale Anliegen sollen hier künftig Platz finden. Neben der Stadtgärtnerei des Bauhofs wird die Stiftung Soziale Projekte verschiedene Räume nutzen und auch Streetworkerin Aliki Reyes kann in Kürze ein eigenes Büro in dem Gebäude beziehen.

Dadurch ist sie für ihre jugendlichen Klienten künftig besser und unkomplizierter erreichbar.

Im Hinblick auf mögliche zukünftige Hochwasserereignisse haben die Planer und Bauleute vorgesorgt. Alte Holztreppen wurden durch massive Treppenhäuser ersetzt, über einen Laubengang werden zusätzliche Fluchtwege sichergestellt. Heizungsanlage und weitere technische Zentralen haben die Planer kurzerhand ins Dachgeschoss verlegt. Außerdem hat man auf Dämm-Materialien verzichtet, die durch das Hochwasser geschädigt werden können. Die Sanitärinstallation erfolgt auf Putz. Böden werden gefliest. So lassen sie sich im Hochwasserfall schneller reinigen, trocknen und wieder nutzen.

Für das Erdgeschoss ist in Zukunft nur noch eine untergeordnete Nutzung vorgesehen. Hier sind nun Garage, Kaltlager, ein einfacher Sanitärraum und ein Pausenraum zu finden. Der vorhandene Fußboden wurde auf die Höhe des außen angrenzenden Geländes gehoben. So lässt sich ein Zulaufen und Stehenbleiben von Wasser in den Räumen bei künftigen Hochwasserereignissen vermeiden. Das Untergeschoss wird teilweise verfüllt, der übrige Teil bleibt ungenutzt.

Umkleide-, Sanitär- und Büroräume sind im Obergeschoss angeordnet, das hell, freundlich und weitläufig daherkommt. Mit der Planung und Umsetzung der Bauarbeiten war das Meißner Planungsbüro Voigt betraut. Die Hauptbauarbeiten führte die Brumm Bau GmbH aus.

Rund 780.000 Euro investierte die Stadt in das Vorhaben, Kosten die zum größten Teil aus Mitteln der Hochwasserschadensbeseitigung und Versicherungsleistungen getragen werden.

Kontakt

Anne Dziallas

Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 106 

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail