1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 13. August 2020

Sanierung der Weinbergschule - Keine Bau-Sommerpause am Franziskaneum

weinbergschule

Seit Jahren steigen am Gymnasium Franziskaneum Meißen die Schülerzahlen. Über 950 Schülerinnen und Schüler lernten hier im Schuljahr 2019/2020. Was einerseits eine gute Nachricht ist, bringt andererseits zunehmend Platzprobleme mit sich. Um die Unterrichtssituation auf dem Ratsweinberg zu verbessern, begann im Juli die Sanierung der Weinbergschule.

Der weithin sichtbare Bau im Reformstil wurde 1909 als Bürgerschule eröffnet und beherbergte auch in den folgenden Jahrzehnten eigenständige Schulen, ehe er zu Beginn der 1990er Bestandteil des Franziskaneums wurde.

 

Vorgesehen ist eine Sanierung in vier Bauabschnitten bis zum Spätsommer 2021 – damit Schüler und Lehrer möglichst wenig von den Arbeiten beeinträchtigt werden. Im kommenden Schuljahr ist ein Teil der Schüler erst einmal weiter in Containerbauten im Schulhof untergebracht.

 

Dennoch ist der Zeitdruck groß: „Parallel zur Sanierung beginnen schon die Planungen zur Erneuerung von Dach und Fassade und zum Anbau an der Weinbergschule“, so Oberbürgermeister Olaf Raschke. Auch die Außenanlagen müssen neu konzipiert werden.

 

Im Zuge des Innenausbaus werden Haus- und Sicherheitstechnik am Haus B erneuert, Akustikdecken eingezogen, neue Türen eingebaut sowie Fußböden aufgearbeitet oder ersetzt. Außerdem erhalten die Räume einen neuen Anstrich.

 

An der Ost- und Südfassade müssen die Fenster ausgetauscht werden, dort wird künftig außerdem ein Sonnenschutz an der Fassade für ein angenehmeres Klima an heißen Tagen sorgen. Auch brandschutztechnisch wird das Gebäude auf den neuesten Stand gebracht.

 

Auf größere strukturelle Änderungen haben die Planer verzichtet. „In der Weinbergschule entstehen vor allem Klassenräume während im neuen Anbau später viel individuellere und modernere Grundrisse für die Fachkabinette möglich sind“, erklärt Jürgen Voigt, dessen Büro mit der Entwurfsplanung für das Haus B beauftragt ist.

 

Lediglich ein Computerkabinett ist in der ersten Etage vorgesehen. Im Untergeschoss wird es nach der Sanierung einen zusätzlichen Unterrichtsraum geben, neue Sanitäranlagen, einen Garderobenraum, Kapazitäten für Werk- und Kunstunterricht und einen eigenen Raum für die Theatergruppe Fränzchen.

 

 

Wo früher die Turnhalle war, befindet sich demnächst das Herzstück des sanierten Gebäudes - ein großer Musikraum mit Galerie, der sich vom Unter- bis ins Erdgeschoss auf zwei Etagen erstreckt. Er hat den Charakter einer kleineren Aula und kann später neben dem Musikunterricht auchfür Aufführungen und Veranstaltungen genutzt werden.

 

Rund 3,2 Millionen Euro investiert die Stadt Meißen in den Innenausbau der Weinbergschule, der zu 60 Prozent aus dem Förderprogramm Schulische Infrastruktur finanziert wird.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail