1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Mittwoch, 2. September 2020

Bundesweiter Warntag am 10. September

Sirene
Wenn am 10. September  um 11 Uhr in ganz Meißen die Sirenen ertönen, wenn Rundfunksender ihr Progamm unterbrechen und die Warnapps auf dem Handy blinken, dann liegt das am bundesweiten Warntag. Der deutschlandweite Aktionstag findet dieses Jahr zum ersten Mal in allen Landkreisen und Kommunen statt und soll von nun an jährlich am zweiten Donnerstag im September die Bevölkerung zum Thema Warnen sensiblisieren.

In Meißen gibt es vier Sirenen – auf der Roten Schule, am Feuerwehrgerätehaus Meißen, an der Porzellanmanufaktur und in Winkwitz. Die Sirenen - wie auch die Pieper der Feuerwehrleute werden am 10. September zentral von der Leitstelle in Dresden ausgelöst.

Um 11 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem des Bundes angeschlossenen sind.

Die Warnmultiplikatoren versenden dann die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z. B. NINA, BIWAPP), auf denen die Bürger die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in Landkreisen und Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z. B. Sirenen und Lautsprecherwagen).

Neben der allgemeinen Sensibilisierung der Bevölkerung sollen so auch Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich gemacht und auf die verfügbaren Warnmittel (Apps, Werbeflächen) aufmerksam gemacht werden.

Ziel ist es, das Wissen der Menschen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit die Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Zudem sollen die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale bekannter gemacht werden.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail