1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Samstag, 7. Januar 2012

Das Rathaus für Menschen mit Handicap

224 Schwerbehindertenausweise händigte das Bürgerbüro 2011 an Meißner Bürger aus. Maßgeblich an den Verfahren beteiligt und Ansprechpartnerin für diese Menschen mit Behinderung ist im Rathaus Helga Bürkner, Behindertenbeauftragte der Stadt.

Ein arbeitsreiches Jahr 2011 für Helga Bürkner
Über 410 Frauen und Männer suchten bei ihr in diesem Jahr Rat und Hilfe. "Manche Ratsuchenden kommen zum ersten Mal, also zum Erstgespräch, andere stellen mir sehr tiefgreifende detaillierte Fragen", berichtet Helga Bürkner. "Als Schwerpunktthema kristallisiert sich die schrittweise Anhebung des Renteneintrittsalters für erwerbstätige Menschen mit Behinderungen vom derzeit 60. auf das 62. Lebensjahr heraus", resümiert Bürkner. In alltäglichen, individuellen Beratungen hilft Helga Bürkner bei der Beantragung von Nachteilsausgleichen und bei der Aufnahme und dem Schreiben von Widersprüchen.

Internationales Fachwissen
Sie informiert die Ratsuchenden über das neue Beiblatt mit gültiger Wertmarke, die es Menschen mit bestimmten Behinderungen ermöglicht, deutschlandweit über die verschiedenen Verkehrsverbünde hinaus Ermäßigungen in Anspruch zu nehmen. "Die meisten Menschen wissen das nicht. Es ist auch sehr komplex", schiebt Bürkner ein und ergänzt: "Sie freuen sich dann, wenn sich ihnen neue Reisemöglichkeiten erschließen."
Aber auch internationale Themen gehen Helga Bürkner etwas an. Akribisch verfolgt sie die Entwicklungen. So ist seit 2011 die Rechtsgrundlage der Vereinten Nationen für Menschen mit Behinderungen neu. Barrierefreiheit und Selbstbestimmung behinderter Menschen wurden auf eine rechtliche Basis gestellt, die für alle UN-Mitgliedsländer verbindlich ist.
Parallel zu diesen Aufgaben arbeitete Frau Bürkner auch im vergangenen Jahr in der Arbeitsgemeinschaft der Behindertenverbände des Landkreises mit. "Für die Kommunikation und Vernetzung von Behinderten- und Selbsthilfegruppen ist diese Arbeitsgruppe ganz wichtig", erklärt Helga Bürkner.

Prüfung der Barrierefreiheit
Und natürlich gab sie auch 2011 Stellungnahmen zu öffentlichen Bauvorhaben hinsichtlich deren behindertenfreundlichen Zugängen ab. So wurde ihr Rat beim Bau des Panorama-Aufzuges, beim Umbau des Gesundheitsamtes auf der Dresdner Straße und beim Erweiterungsbau des Bürogebäudes des Landkreises Meißen auf der Loosestraße eingeholt und berücksichtigt. Aktuell liegen ihr die Unterlagen der Deutschen Bahn AG zu den Umbauarbeiten am Meißner Hauptbahnhof sowie zum Neubau des S-Bahn-Haltepunktes am Neumarkt vor.

Zu erreichen ist Helga Bürkner, Behindertenbeauftragte der Stadt Meißen im Rathaus Markt 3, Erdgeschoss im Hinterhaus – nach Terminvereinbarung und per Telefon: +49 (0) 3521 467447.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail