1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Mittwoch, 20. Juni 2012

Open-Air-Konzert und Sonderausstellung

Hochwasser

Hochwasser

Unvergessen - Gedenken an die Ereignisse der Jahrhundertflut 2002

Zehn Jahre sind vergangen – aber die Erinnerung ist so frisch als wäre es gestern gewesen.
Fast jeder Meißner kann sich noch gut an die Tage im August 2002 erinnern, als das Wasser der Elbe und Triebisch Meißen flutete. 
Die Stadt Meißen gedenkt der Ereignisse der Jahrhundertflut und erinnert an die Bewältigung der enormen Schäden mit einem Open-Air-Konzert und einer Ausstellung.

Meißen appelliert so zehn Jahre nach der verheerenden Hochwasserkatastrophe 2002 gegen das Vergessen und bedankt sich für die geleistete Solidarität in dieser Zeit.

Konzert "Liederflut"
Das Open-Air-Konzert "Liederflut" findet am 11. August 2012 auf dem Festplatz an der Elbe statt. Unterstützt wird das Konzert von der Stadt Meißen, der SEEG und Meißener Stadtwerken.

Meißen gedenkt mit diesem Konzert dem Jahrhunderthochwasser. Auf Anregung von CDU-Stadtrat Martin Schade beschloss dies der Meißener Sozial- und Kulturausschuss. Unter dem Motto "Liederflut – Elbehochwasser Sommer 2002" wird die Erinnerungsveranstaltung das zentrale Element des Flutgedenkens sein. Vor allem von den älteren Ausschussmitgliedern erntete Martin Schade viel Zustimmung. Meissen Fernsehen wird auf einer LED-Leinwand unveröffentlichte Aufnahmen des Augusthochwassers zeigen. Meißen freut sich auf dieses besondere Konzert mit den Bands „Mr. Joe & Band“ und „Joe's Company“.

Ausstellung "Wasserzeichen 2002"
Das Stadtmuseum zeigt vom 29. Juni bis 31. August 2012 die Fotoausstellung "Wasserzeichen 2002" - eine Fotodokumentation zum Hochwasser in Meißen und Umgebung.

Das Museum hatte 2002 die Meißener Bevölkerung aufgerufen, ihre Fotos vom Hochwasser einzureichen. "Viele tausende Fotos wurden damals im Stadtmuseum Meißen abgegeben", erklärt Martina Fischer, Leiterin des Museums. "Wir haben die emotionalsten und beeindruckendsten Bilder der Katastrophe 2002 ausgesucht und ausgestellt. Die Ausstellung "Wasserzeichen 2002" war sehr gut besucht. Das Stadtmuseum war selbst sehr betroffen und fungierte in dieser hochemotionalen Zeit auch als Stätte der Begegnung und des Austausches", so Martina Fischer weiter.

Ab 29. Juni kann jeder mit der Ausstellung seine Erinnerung an die Jahrhundertflut und die damit verbunden furchtbaren Ereignisse aber auch an die Hilfsbereitschaft untereinander wieder auffrischen.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail