1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Freitag, 6. Juli 2012

Der Grundstein Sachsens

Informationstafel am Quellstein

Informationstafel am Quellstein

Aufstellung Informationstafel am Quellstein auf dem Domplatz

Der Domplatz mit dem Quellstein ist geschichtsträchtig. Er erinnert an die Gründung der Meißner Burg im Jahr 929 durch den deutschen König Heinrich I.

 

Heinrich I. ließ weit im Osten des damaligen Reiches die Burg Misni gründen. Sie wurde zum Mittelpunkt der Markgrafschaft Meißen. Sein Sohn Otto I. errichtete das Erzbistums Magdeburg im Jahr 968 und ordnet ihm das neugegründete Bistum Meißen zu. Meißen wird Ausgangspunkt von Christianisierung und Ostsiedlung. Der Burgberg mit seinem Domplatz und Quellstein ist der Ursprung des heutigen Sachsens.

Nach der friedlichen Revolution fand am 3. Oktober 1990 in der Albrechtsburg die Neugründung des Freistaates Sachsen statt.

Unter dem Quellstein befindet sich eine Zisterne, die seit dem 16. Jahrhundert durch eine hölzerne Röhrfahrt-Wasserleitung gespeist wird. An diesem Ort befand sich auch die ursprüngliche Wasserstelle der Albrechtsburg. So wird auf sehr schöne Weise symbolisiert, wie vor über tausend Jahren die Geschichte hier ihren Anfang nahm.

Nach umfangreichen Sanierungen und archäologischen Grabungen wurde im Mai 2011 die Neugestaltung des Domplatzes abgeschlossen und der Quellstein aus rötlichem Granit eingeweiht. Der Quellstein vor dem Meißner Dom ging am 8. Mai 2011 wieder in Betrieb.

Der Bauhof stellte jetzt am Quellstein im Auftrag der Stadt Meißen eine Informationstafel auf.

 

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail