1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Dienstag, 9. April 2013

Meißens neue Zweifeldhalle ist eröffnet

Meißens neue Zweifeldhalle ist eröffnet.

Es ist geschafft! Trotz des langen Winters haben die Bauleute im Stadtteil Niederfähre ganze Arbeit geleistet und die Komplettsanierung der Zweifeldsporthalle Heiliger Grund pünktlich abgeschlossen. Gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsminister des Innern Markus Ulbig, dem Landrat des Landkreises Meißen Arndt Steinbach, den beteiligten Planern und Bauunternehmen und vielen weiteren Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Bildung eröffnete Oberbürgermeister Olaf Raschke heute das komplett sanierte Gebäude.

"Nach einer Bauzeit von rund 13 Monaten stehen wir jetzt in einer modernen Sportstätte, die für Schul- und Vereinssport ebenso offen steht, wie für größere öffentliche Sportveranstaltungen", sagte der Oberbürgermeister zur Eröffnungsfeier. "Damit ist ein wichtiger Integrationspunkt für Meißner Kinder, Jugendliche und Erwachsene im rechtselbischen Stadtgebiet entstanden." Das Stadtoberhaupt dankte außerdem allen beteiligten Planern und Baufirmen, sowie dem Freistaat Sachsen, der das Vorhaben mit etwa 2,5 Millionen Euro aus dem EFRE-Programm gefördert hatte.
Zur Eröffnungsfeier unterzogen die Turnerinnen und Turner vom TV "Frisch auf" Meißen die Sporthalle erfolgreich einer ersten Bewährungsprobe. 

Sanierungsumfang
Die Sporthalle wurde vollständig entkernt und ist dank neuer Raumaufteilung übersichtlich und funktionell gestaltet. An der Außenfassade sorgt eine neue Glas-Alu-Fassade für eine effiziente Wärmedämmung. Auch das Dach wurde neu gedämmt. Außerdem musste das starre Holzparkett im Hallenraum einem Schwingbodensystem mit Linoleumbelag weichen. Decke und Wänden sind jetzt mit Prallschutzwänden und Akustikplatten ausgestattet. Umkleideräume und Sanitäranlagen im Untergeschoss der Sporthalle wurden vollständig erneuert. Zudem sind zeitgemäße Lüftungs-, Heizungs- und Elektroanlagen installiert worden. Über eine Rampe ist der barrierefreie Außenzugang zum Gebäude gewährleistet. Im Gebäudeinnern gibt es einen Aufzug, der Eingangsbereich, Halle und Zuschauerebene verbindet. 

3,3 Millionen Euro investiert
Die Kosten der Sanierungsarbeiten betrugen rund 3,3 Millionen Euro. Der Freistaat Sachsen förderte die Baukosten aus dem EFRE-Programm "Nachhaltige Stadtentwicklung, Stadtgebiet Meißen-Cölln/Niederfähre" zu 75 Prozent. Für den verbleibenden Betrag kam die Stadt auf. Der Stadtrat zu Meißen hatte am 1. Februar 2012 die Rohbauarbeiten an die Firma Brumm, Meißen und die Spezialdacharbeiten an die Firma Henke, Bad Dürrenberg vergeben. Die Planung und Baubetreuung führte das Planungsbüro Knut Hauswald aus Meißen. 

Weitere Planung – zweiter Gebäudeteil
Für die Umnutzung der ehemaligen Schwimmhalle laufen derzeit noch die Planungen. Das an die Sporthalle angrenzende Gebäude hat im Zuge der Sanierungsarbeiten bereits eine neue Außenhülle bekommen. Eine Galerieebene mit kleiner Cafeteria verbindet schon jetzt Sport- und Schwimmhalle. Zwischen den beiden Bauten entstanden Räume für Sportlehrer und Schiedsrichter und ein Geräteraum.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail