1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Dienstag, 6. August 2013

Schadensbehebung nach dem Hochwasser: Stadt beantragt Förderung notwendiger Infrastrukturmaßnahmen - Gesamtinvestitionen von 24,9 Mio. Euro angemeldet

Vergangene Woche endete die Meldefrist für Einzelmaßnahmen zur Beseitigung der Schäden vom Junihochwasser 2013 an der kommunalen Infrastruktur.

Städte und Gemeinden mussten bis dahin die durch die Flut entstandenen Schäden an öffentlichen Gebäuden, Straßen und Bauwerken an den Landkreis weitergeben, um die staatlichen Aufbauhilfen in Anspruch nehmen zu können.

Die Meißner Stadtverwaltung hat dazu in guter und enger Zusammenarbeit mit Architektur- und Ingenieurbüros, Gutachtern und Vereinsmitgliedern 105 notwendige Einzelmaßnahmen erarbeitet und beim zuständigen Landratsamt Meißen eingereicht. Berücksichtigt wurden bei der Erfassung alle vom Hochwasser, von wild abfließendem Wasser oder von Hangrutschungen betroffenen Gebiete.

Die Maßnahmen haben einen ermittelten Umfang von 24,9 Mio. Euro.

Der Wiederaufbaustab des Landkreises unterzieht nun die Einzelmaßnahmen der Stadt einer Plausibilitätsprüfung. Der vom Freistaat Sachsen bestätigte Wiederaufbauplan soll am 20. September 2013 der Stadt Meißen übergeben werden.


Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail