1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Donnerstag, 5. September 2013

Erster Spatenstich für den Umbau der ehemaligen Neumarktschule: Seniorenwohnanlage ensteht in zentraler Lage

Neumarktschule

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Olaf Raschke startete die Volksbank Raiffeisenbank Meißen Großenhain eG mit einem symbolischen ersten Spatenstich die Bauarbeiten zum Umbau der ehemaligen Neumarktschule in Meißen. Das bereits einige Jahre leer stehende ehemalige Schulgebäude wird revitalisiert und künftig als Seniorenwohnanlage mit integrierter Tagespflegeeinrichtung älteren Menschen ein komfortables Zuhause in einem lebendigen Wohnumfeld bieten.

Das Investitionsvolumen beträgt ca. 3,5 Mio. Euro. Es wird mit einer Bauzeit von ca. 1 Jahr gerechnet.

Denkmalobjekt
Nach dem Erhalt eines positiven Bauvorbescheides im Juni 2013 ist die Projektentwicklung des beauftragten Planungsbüros Fürll & Hannemann unter der Federführung von Herrn Dr. Peter Fürll weiter vorangeschritten. Nach Beseitigung der Schäden des letzten Hochwassers vom Juni 2013 geht es nun zuerst an die Sanierung der historischen Holzkonstruktionen des Daches und der Decken. Hier hatte sich der Echte Hausschwamm breit gemacht. Die im Jahre 2008 begonnene Bekämpfung dieses substanzzerstörenden Pilzes wird nun vollendet. Im Anschluss daran erhält das Dach eine neue denkmalgerechte Eindeckung aus Naturschieferplatten. Der Denkmalschutz spielt bei allen Arbeiten eine zentrale Rolle. Bewahrung der bauzeitlicher Originalsubstanz und behutsame Veränderungen und Ergänzungen erfolgen in enger Abstimmung mit der zuständigen Unteren Denkmalbehörde des Kreises Meißen und dem Landesamt für Denkmalpflege des Freistaates Sachsen. Erschlossen wird das Haus über die beiden vorhandenen Treppenhäuser sowie einen mittig im Gebäude angeordneten Aufzug, über welchen alle Bereiche barrierefrei zugänglich werden. Im Foyer des Erdgeschosses wird eine Rezeption für das Service-Wohnen eingerichtet, welche als Anlaufpunkt für alle Nutzer des Hauses dient. Die für historische Schulgebäude typische Mittelgangstruktur bleibt erhalten. In diese Flure werden moderne kubusartige Einbauten eingesetzt und den Wohnungen zugeordnet. Die Wohnungen selbst werden in die ehemaligen Klassenzimmer integriert. So entstehen im Haus 25 individuell gestaltete Wohneinheiten unterschiedlicher Größe für jeweils 2 Nutzer sowie eine Wohngemeinschaftswohnung mit 8 Bewohnerzimmern. In der Tagespflege im 2. Obergeschoss erhalten bis zu 30 bedürftige Menschen eine professionelle Betreuung mit zahlreichen Beschäftigungsangeboten. Der denkmalpflegerisch wertvolle Festsaal bleibt dabei als Wohn- und Aufenthaltsraum - quasi als Kommunikationsmittelpunkt der Tagespflege - in seiner Gesamtheit erhalten. Eine hochwasserangepasste Bauweise wird Ereignisse dieser Art zwar nicht verhindern, jedoch deren Schadensfolgen gering halten. Dazu zählt die Anordnung der neuen zentralen Haustechnik im Dach sowie die entsprechende Oberflächenausbildung im Untergeschoss.

Umfeld
Die Gestaltung der Freiflächen erfolgt im Hinblick auf die künftige Nutzung unter weitgehender Beibehaltung der Großbäume vor dem ehemaligen Schulgebäude und verfolgt das Ziel, ein ansprechendes Wohnumfeld mit parkartigen Spazierwegen auf dem Grundstück zu schaffen. Das Objekt überzeugt zu dem mit seiner zentrumsnahen Lage in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem modernen Einkaufzentrum, der historischen Altstadt und der guten Anbindung zum Nahverkehr.

Mieter
Als Mieter sind bereits der in der Region engagierte advita Pflegedienst GmbH sowie die Zusammen Zuhause UG langfristig vertraglich gebunden. Damit ist größtmöglicher Service für die künftigen Bewohner sichergestellt. Die Angebote richten sich dabei an alle Senioren der Region. Wer einfach nur wieder einmal rauskommen und Leute treffen möchte, ist unter Woche in der Tagespflege bestens aufgehoben. Denn hier werden soziale Kontakte, gute Unterhaltung und kompetente Pflege elegant miteinander verbunden. Wer nicht mehr so mobil wie früher ist, kann sich von advita sogar morgens zu Hause abholen und abends wieder nach Hause bringen lassen. Doch auch wer nach einer neuen, seniorengerechten Unterkunft sucht, wird hier fündig werden. Je nach Bedarf und Vorliebe können Senioren entweder in eine der Service-Wohnungen ziehen, sich ein individuelles Leistungspaket zusammenstellen und sich gezielt bei Ihrem selbständigen Leben unterstützen lassen. Besonders für Senioren mit Demenz ist aber auch das Wohngemeinschaftskonzept interessant. Denn hier leben bis zu acht Senioren gemeinsam in einer Wohnung. Die Zimmer werden durch die Bewohner – oder deren gesetzliche Vertreter – von der Zusammen Zuhause UG angemietet. Der advita Pflegedienst erbringt die Pflegeleistungen für die Wohngemeinschaft, unterstützt die Bewohner beim täglichen Leben, organisiert die Abläufe wie gemeinsames Kochen und Kaffeerunden und stärkt 24 Stunden täglich durch fachmännische Pflege und liebevolle Betreuung Selbständigkeit, Sicherheit und Geborgenheit der Bewohner.

 

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail