1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Montag, 11. November 2013

Meißner Bauhof ist gewappnet gegen Eis und Schnee

Meißner Bauhof ist gewappnet gegen Eis und Schnee
Der Winter kann kommen – zumindest wenn es nach dem städtischen Bauhof geht. Einsatzkräfte, Räumfahrzeuge und Streumaterialien sind bereit. „Die Winterdienstbereitschaft beginnt am 15. November 2013 und endet am 21. März 2014“, so Bauhofleiter Steffen Petrich. „Die Bereitschaft beginnt bei Schneefall und überfrierender Nässe um 4 Uhr und endet um 22 Uhr, im Ausnahmefall sind die Mitarbeiter auch rund um die Uhr im Einsatz.“

Auf ihren Einsatz gegen Schneegestöber und eisglatte Straßen warten im Bauhof in der Jaspisstraße fünf Winterdienstfahrzeuge, darunter zwei Unimog-Fahrzeuge mit Feuchtsalzstreuer und Schneepflug für das Hauptstraßennetz, zwei Multicars mit Streuaufbau und Schneepflug für die Nebenstraßen und ein  Multicar Tremo-Fahrzeug mit Splittstreuaufbau und Schneepflug. Letzteres wird auf Gehwegen von Parkanlagen und städtischen Grundstücken sowie auf den Gehwegen der Brücken unterwegs sein.

„Für den Winterdienst auf Gehwegen und Parkplätzen steht außerdem ein Kommunaltraktor mit Schneepflug, Schneefräse und Silostreuer zur Verfügung, zum Schneetransport nutzen wir einen Radlader und einen Lkw“, so Petrich. Insgesamt neun Mitarbeiter sind mit den Fahrzeugen in Meißen unterwegs.

In der Wintersaison 2013/2014 stehen 380 Tonnen Auftausalz beim Salzlieferanten auf Abruf parat. Die Kapazität im Silo des Bauhofes reicht für 80 Tonnen Auftausalz, die dort für den schnellen Einsatz gelagert werden können.

Der Bauhof kann außerdem auf 15 Tonnen Splitt für die Streugutbehälter und 15 Paletten (360 Sack a 60 l) Streugranulat Ulopur für die Gehwege zurückgreifen.

86 km Haupt- und Nebenstraßennetz, sowie 9 km Gehwege liegen im Verantwortungsbereich des städtischen Winterdienstes. 

Für 155 Bushaltestellen und 4 km Gehwege und Treppenanlagen besteht außerdem ein Dienstleistungsvertrag mit der Fa. Richter aus Großenhain.

Fallen große Mengen Schnee, so können im Bedarfsfall vier Meißner Firmen mit der Beräumung beauftragt werden.

775 m Schneezaun werden insgesamt im Außenbereich der Stadt aufgebaut:
Winkwitzer Straße 50 m, Rottewitzer Straße 50 m, Eichberg 75 m, Proschwitzer Straße 150 m, Kanonenweg 100 m, Dobritzer Berg 150 m, Bockwener Weg 100 m, Stadtblick 100 m.

Der Tourenplan des Winterdienstes sieht vor, dass gefährliche, wichtige und unübersichtliche Stellen, sowie die Busstrecken zuerst befahrbar sind. Bei extremen Witterungsbedingungen, wie Schneeregen mit Blitzeiswirkung oder bei sehr starkem Schneefall gehen die Mitarbeiter nach einem Prioritätenplan vor. Der Plan gewährleistet, dass mindestens die wichtigsten Verkehrsadern befahrbar bleiben. Erst im Anschluss wird das Nebenstraßennetz geräumt. Dort wo Straßen nicht beräumt werden können, stehen 102 Streugutbehälter an 67 Standorten im Stadtgebiet zur Verfügung. Sie sind ausschließlich zur Selbsthilfe, jedoch nicht für die Streupflicht auf Privatgrundstücken vorgesehen.

Auch die Bürger selbst sind wie immer aufgerufen der Streupflicht auf den an ihrem Grundstück angrenzenden Gehwegen laut Straßenreinigungssatzung nachzukommen. Weitere Informationen finden die Meißner im Amtsblatt 11/2013 oder unter www.stadt-meissen.de

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail