1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Mittwoch, 21. Juli 2021

AG Historische Städte tagte in Lübeck - Stadt Meißen übernimmt turnusgemäß Geschäftsführung

menschen
Am vergangenen Wochenende trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Historische Städte in Lübeck zu ihrer turnusmäßigen Tagung. Der Lübecker Bürgermeister Jan Lindenau sowie die städtische Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann, Stadtplanerinnen und -planer aus Regensburg, Görlitz und Stralsund sowie weitere Experten aus den Mitgliedsstädten berieten mit ihren Meißner Kolleginnen und Kollegen zu Themen der innerstädtischen Entwicklung.

„Der Austausch mit den anderen AG-Mitgliedern und der Blick über den „Tellerrand“ der eigenen Kommune ist für uns jedes Mal eine große Bereicherung“, so der Meißner Oberbürgermeister Olaf Raschke. „Bei allen Unterschieden: Viele Themen, wie öffentliche und private Bauvorhaben, Fördermittel, aber auch sich verändernde Ansprüche an lebenswerten Stadtraum und Mobilitätskonzepte im Wandel sind für alle gleichermaßen von Bedeutung und wir können dabei voneinander profitieren.“

Im Mittelpunkt des Treffens standen wieder aktuelle Bau- und Sanierungsprojekte. So besichtigte man neben dem Lübecker Gründungsviertel und dem Drehbrückenplatz unter anderem auch den Priwall und die Promenade in Travemünde.

Darüber hinaus informierten sich die AG-Mitglieder auch zu umfassenden baulichen Umgestaltungsprozessen, wie sie in den nächsten Jahren unter anderem in der Lübecker Innenstadt im Rahmen des Verkehrsprojekts Beckergrube sowie am Travemünder Fischereihafen geplant sind.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Einbeziehung der Bürgerschaft in die Planungsabläufe gelegt, welche in den anderen AG-Städten ebenso wie in Meißen eine hohe Priorität hat: In letzterer wurde mit den Bürgerbeteiligungsverfahren zur Entwicklung Siebeneichen sowie dem Freibadgelände Bohnitzsch und dem Gutachterverfahren Variantenvergleich Bahnhofsvorplatz bereits eine hohe Mitwirkung und Partizipation der Meißner Bürgerinnen und Bürger erzielt.

Am Freitag nahmen die AG-Mitglieder an einem Abstimmungsgespräch zum Thema „Funktionsverluste und Funktionstransformationen in historischen Städten“ mit Prof. Dr.-Ing. Holger Schmidt und Dipl. Ing. Frank Peter Jäger von der TU Kaiserslautern teil.

Zudem fand vor der abschließenden Pressekonferenz eine Vorabstimmung zum Bauherrenpreis 2022 statt.

Turnusmäßig wechselte außerdem die Geschäftsführung von Lübeck nach Meißen. Das nächste Arbeitstreffen findet am 07./ 08. Oktober 2021 in Bamberg statt.

Die Arbeitsgemeinschaft Historische Städte beschäftigt sich seit 1973 mit städtebaulichen Herausforderungen in historischen Städten. Die Städte Regensburg, Bamberg und Lübeck wurden nach der Wiedervereinigung durch Stralsund, Meißen und Görlitz ergänzt. Voraussichtlich dreimal im Jahr tagen die Vertreterinnen und Vertreter dieser Städte zu verschiedenen Schwerpunktthemen, die vom Tagungsstandort abhängen.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail