1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Freitag, 25. August 2017

Bericht aus dem Bauausschuss

Theater
Am Theaterplatz wird weiter mit Hochdruck gearbeitet. Der erste Bauabschnitt ist beendet. Im Bauabschnitt Richtung Baderberg und im Baderberg selbst ist die Verlegung der Ver- und Entsorgungsleitungen jetzt abgeschlossen. Das Augenmerk liegt nun vor allem auf dem Platz direkt vor dem Theatereingang. Der soll rechtzeitig vor dem großen Spielzeiteröffnungsfest am 2. September fertig werden.

Zurzeit erfolgt neben den Straßenbauarbeiten an den genannten Abschnitten die Verlegung des Mischwasserkanals im Bereich zwischen Kino und Theatergebäude. Kommende Woche wird im Baderberg und auf dem Theaterplatz bis zum Kino der Drainasphalt aufgebracht. Bis zum Weinfest dürfte der Festbereich befahrbar sein. Die geplante Beleuchtung für den Platz wird noch einmal auf den Prüfstand gestellt. Künftig soll auch unter Verwendung moderner und energiesparender LED-Lichttechnik eine warme Lichtfarbe für angenehme Stimmung in den Abendstunden sorgen.

 

Fenster für die Förderschule L

Leistungen für Holzarbeiten in Höhe von 176.000 Euro vergab jetzt der Bauausschuss an die Tischlerei Schneider GmbH aus Nünchritz. Im Kostenrahmen enthalten sind Lieferung und Einbau der Fenster in den Fluren der Schule zur Lernförderung auf dem Kalkberg. Insgesamt sollen bis 2019 rund 3,3 Millionen Euro in die Sanierung der Förderschule L investiert werden. Unterstützt wird die Stadt Meißen dabei durch mehrere Förderprogramme von Bund und Freistaat. Derzeit läuft der erste Bauabschnitt der Sanierung.

Aussichtspunkt im Kändlerpark

Mehr Grün, mehr Platz zum Entspannen und ein ungewöhnlicher 7 Meter hoher Aussichtspunkt zur Burg hin, der als Bischofsmütze geformt an Bischof Benno erinnern soll – so könnte nach Meinung der Planer die Neugestaltung des Kändlerparks aussehen. Rund 53.300 Euro will die Stadt hier für die Verbesserung der Aufenthaltsqualität ausgeben. Sichtbeziehungen zur Burg und ins Elbtal sollen erschlossen werden und „Schmuddelecken“ verschwinden. Auch neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder sind vorgesehen. Genutzt werden dazu die Gelder aus den Ausgleichsbeträgen für das Sanierungsgebiet Altstadt. Bereits im Frühsommer hatten Schüler der Freien Werkschule gemeinsam mit Holzgestalter Peter Kanis verschiedene neue Sitz- und Spielmöglichkeiten gebaut und hier installiert.

Unansehnliche Baulücke wird bald vorzeigbar

68.000 Euro aus Ausgleichsbeiträgen will die Stadt Meißen für die Gestaltung der Lücke an der Leipziger Straße 20/21 verwenden. Nachdem die Baustelle beräumt ist soll die Fläche möglichst einheitlich gepflastert werden. Dabei werden neben 13 PKW-Stellplätzen Fahrradgaragen hergerichtet. Eine ansprechende Begrünung soll die Aufenthaltsqualität an dem Durchgang zur Altstadt erhöhen.

Hier können Fußgänger bequem direkt vom Altstadtparkplatz am Sägewerk in die Altstadt gelangen.

Waldburg am Kirchsteig

Der Bauausschuss bestätigte jetzt die Planung für die schon seit 2013 vorgesehene Neugestaltung des Abenteuerspielplatzes am Kirchsteig. Nun können die entsprechenden Fördermittel aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung beantragt werden. 2014 hatte die Schlammflut im Triebischtal den Planern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun lag zunächst der Fokus auf Schadensbeseitigung und Vorbeugung. Jetzt können die Pläne von damals wieder aufgegriffen werden. Um zu verhindern, dass sich der Kirchsteigbach bei erneuten Starkregenereignissen mit Geröll- und Astwerk zusetzt, muss eine Teilfläche des ursprünglich geplanten Spielplatzes für ein Geröllfangbecken abgetrennt werden. Die begrünte Senke soll bereits in diesem Herbst angelegt werden.

Die Pläne für den Spielplatz stammen von der Klipphausener Landschaftsarchitektin Marion
Brod-Kilian. Ihre Idee einer „Wald-Burg“ verspricht für die kleinen Besucher ein echtes Abenteuer. Dabei wird der instandgesetzte große Rutschturm der Mittelpunkt für einen Burgfried mit Zinnengang. Eine Burgmauer mit Graben und Geheimgang rundet das Spielerlebnis ab. Im zweiten Bauabschnitt sind, nach der erforderlichen wasserrechtlichen Genehmigungen am Bach ein Wasserspielbereich und eine Seilbahn über den Bach vorgesehen. Um dem naturnahen Raum am Kirchsteigbach gerecht zu werden, sollen vorrangig Naturmaterialien wie Holz, Sand und Stein beim Bau der Spielgeräte zum Einsatz kommen. Rund 91.500 Euro sind als Investition für die Gesamtmaßnahme geplant.

Werkstatt für den Bauhof

Fit für die Zukunft – nach modernen energetischen Vorgaben soll das historische Werkstattgebäude am Bauhof in der Jaspisstraße saniert werden. Boden und Wände werden gedämmt, um Wärmeverluste künftig einzuschränken und Energie zu sparen. Klinkerfassade und Fenster des denkmalgeschützten Gebäudes sollen in Abstimmung mit der Denkmalpflege entsprechend der historischen Gestaltung erneuert werden.

Die Innenräume werden neu strukturiert, ein Teil der Fahrzeugwerkstatt kann so künftig als Tischlerei dienen. In einem weiteren Bereich des Untergeschosses entstehen ein Büro und ein kleiner Sanitärbereich. Im Obergeschoss ist die Einrichtung einiger unbeheizter Lagerräume vorgesehen. Eine Feuchtigkeitsdämmung unter den Bodenplatten aus Beton sorgt für eine schnelle Trocknung nach möglichen Hochwasserereignissen. Für eine neue große Zufahrt wird eines der tiefen Fenster durchbrochen.

Eine modernisierte Haustechnik, LED-Beleuchtung und beheizte Lüfter/Abluftanlagen für Tischlerei und Schlosserei sorgen künftig für effizientes, energie- und kostensparendes Arbeiten. Rund 700.000 Euro wird die Maßnahme kosten und voraussichtlich mit EU Fördermitteln zur nachhaltigen Stadtentwicklung in Höhe von rund 400.000 Euro unterstützt.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail