Top 10 in Meißen

Was sollten Sie bei Ihrem Meißen Besuch gesehen haben? Wir haben die TOP 10 für Sie.

Dom zu Meißen

Seit über 1000 Jahren ist der Dom zu Meißen ein Wahrzeichen der Stadt. Bereits aus der Ferne erblickt der Reisende die markanten Türme des Gotteshauses. Im 13. Jahrhundert im Stil der französischen Gotik errichtet, gilt es unter Kennern als eine der stilreinsten Kathedralen in Mitteleuropa. Klare Formen sowie die einzigartige Ästhetik faszinieren den Betrachter.  Schon Wolfgang von Goethe schrieb in seinem Brief an sein Frau "Der Meißner Dom ist das schlankste und schönste Gebäude jener Zeit, das ich kenne".

Bedeutende Baumeister, wie die Naumburger Meister, und Künstler, wie Cranach und Dürer, hinterließen im Dom großartige Werke. Die Bischofskirche der Ev.-luth. Landeskirche Sachsens bietet Kirchen-, Kunst- und Baugeschichte sowie Orgel- und Dom-Musik-Konzerte. 

Weitere Informationen

Albrechtsburg Meißen

TRENDSETTER SEIT 1471 – Entdecken Sie das älteste Schloss Deutschlands. Die überwältigende Architektur des Schlosses, faszinierende Exponate sowie interaktive Medienstationen erzählen von der Geschichte Sachsens und des Burgberges. Seit 2020 reisen Sie mit dem Histopad in vergangene Jahrhunderte! 

 

Weitere Informationen

Erlebniswelt Haus MEISSEN®

Entdecken Sie die erste Porzellan-Manufaktur Europas in der Erlebniswelt Haus Meissen. Die Schauwerkstatt und das Museum der Meissen Porzellan-Stiftung machen das weltbekannte Meissener Porzellan erlebbar.

Exklusive Shoppingerlebnisse in den Stores und kulinarische Genüsse im Café & Restaurant Meissen runden den Besuch ab. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der Porzellan-Manufaktur Meissen.

Frauenkirche

Bereits im Jahr 1205 wird eine Kapelle „Unserer lieben Frauen“ am heutigen Standort der Frauenkirche erwähnt. Zur spätgotische Hallenkirche wurde sie im Laufe des 15. Jahrhunderts ausgebaut. Die fast quadratischen Abmessungen des dreischiffigen Kirchenraumes verleihen diesem eine besondere Atmosphäre. Der Kirchturm prägt mit seiner achteckigen barocken Haube das Stadtbild. Sechs Mal täglich erklingt von ihm das weltweit älteste Glockenspiel aus Meissener Porzellan.  Meißen von oben genießen kann man vom historischen Kirchturm der Frauenkirche aus. 

Der Weg nach oben führt ganz nah am Porzellanglockenspiel und an den schweren Stahlglocken vorbei. Wenn die 193 Stufen im alten Gemäuer erklommen sind, wird man mit einem malerischen Ausblick über die Altstadt und das Meißner Elbtal belohnt!

Weitere Informationen 

Stadtmuseum Meißen

Im Stadtmuseum Meißen dreht sich alles um Geschichte und Geschichten der ältesten Stadt in Sachsen und der unmittelbaren Region. Historische Modelle zeigen Ihnen  die Entwicklung Meißens und große Exponate machen den Weinbau und die Elbfischerei und -schifffahrt anschaulich.  Mitten in großen Saal der ehemaligen Franziskanerklosterkirche steht das letzte Elbfischerboot und die größte handbetriebene Weinpresse. 

Darüber hinaus zeigt das Stadtmuseum wechselnde Ausstellungen zu ausgewählten Themen.  

Weitere Informationen

Meißner Künstlerszene

In den Ateliers liegt das künstlerisch-kreative Potential einer Stadt, hier können Sie Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Tasten. „Begegnungen“ mit allen Sinnen. Neben einer Galerie, einem Ausstellungsraum ist das Atelier immer noch der magische Ort, die Inspirationsquelle, das „Heilige“ eines Künstlers. Das Atelier übt nach wie vor eine besondere Anziehungskraft aus.  Erlebe Kunst, dort wo sie entsteht.

Werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und kommen Sie mit den Künstlern ins Gespräch.

Künstler & Ateliers der Stadt

Tipp:

Besuchen Sie doch auch die wechselnden Ausstellungen des Kunstverein auf der Burgstraße 2 oder das Torhaus zu Meißen, auch mittleres Burgtor genannt, in  welchem unter anderem der Modellmeister Christian H. Kaendler, der Romantiker Ludwig Richter, der Künstler Oskar Zwintscher und der Modelleur Konrad Hentschel wirkten. Heute ist das Torhaus Meißen Heimstätte des Vereines zur Förderung zeitgenössischer Porzellankunst e.V. .

Fahrt mit dem Schaufelraddampfer

Mit neun historischen Raddampfern verfügt die Sächsische Dampfschifffahrt über die älteste und größte Raddampferflotte der Welt. Nehmen Sie sich eine Auszeit und starten Sie mit der Dampferfahrt auf der „Sächsischen Weinstraße“ in Richtung Diesbar-Seusslitz. Es geht vorbei an einer lieblichen Landschaft mit kleinen Kirchen und Weinbergen, von denen Sächsische Qualitätsweine stammen. Vom Wasser aus ist der Blick auf die Stadt Meißen mit ihrer hoch thronenden Albrechtsburg und den von weit sichtbaren markanten Türme des Meißner Doms einzigartig.

Weitere Informationen zur Dampfschifffahrt

Sie wollen im wunderschönen Weindorf Diesbar-Seußlitz noch ein wenig verweilen? Dann empfehlen wir die Rückfahrt mit der Buslinie Linie 407.
Hier geht es zum Fahrplan.

 

Kloster Heilig Kreuz mit Hahnemannzentrum

„similia similibus curentur“ – was wie ein uralter Zauberspruch klingt, ist das Erfolgsrezept eines Arztes mit Meißner Wurzeln. Christian Friedrich Samuel Hahnemann, der Begründer der Homöopathie, erblickte 1755 in Meißen das Licht der Welt. Er verbrachte hier seine Kinder- und Jugendjahre und besuchte die schon damals über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Fürstenschule „Sankt Afra“. Das von ihm entdeckte und wissenschaftlich beschriebene Prinzip, „Ähnliches mit Ähnlichem“ zu heilen, war revolutionär und begründete eine neue Disziplin der Alternativmedizin, die bis heute praktiziert wird. 

Im Meißner Hahnemannzentrum gedenkt man des großen Sohnes der Stadt.
Gelegen in der Klosterruine „Heilig Kreuz“ wird das Erbe Hahnemanns bei Seminaren, Ausstellungen und Vorträgen gepflegt. Mehrmals im Jahr verwandelt sich die ehemalige Klosteranlage zu einem Pilgerort für Kulturbegeisterte. Dann locken Konzerte, Theateraufführungen und das traditionelle Rosenfest in die alten Gemäuer.

Weitere Informationen

Die Wiege Sachsen erleben

In Meißen wurde sächsische Geschichte geschrieben, hier fand einst das Land Sachsen seinen Ursprung, hier wurde das erste Europäische Porzellan hergestellt, hier empfängt das älteste Schloss Deutschlands seine Gäste und hier in Meißen wird Geschichte lebendig. Unsere Wiege Sachsen Tour führt Sie durch die liebevoll restaurierte, historische Meißner Altstadt. Vorbei an prächtigen Renaissance-Bürgerhäusern und alten Domherrenhöfen geht es zum Domplatz mit dem weithin sichtbaren Ensemble von Albrechtsburg und Dom.

Für Rollstuhlfahrer bieten wir auf Anfrage einen angepassten Stadtrundgang an.

Weitere Informationen zur "Wiege Sachsen Tour" und weiteren Stadtführungen

Thürmer Pianoforte-Museum

Die Ausstellung umreißt die Geschichte der Firma Ferd. Thürmer, die Ernst Ferdinand Wilhelm Thürmer (1804–1862) am 1. April 1834 in Meißen begründete. Anhand von Zeichnungen, Fotos und Presseberichten blicken Besucher tief in die rasante Entwicklung der Produktion von Pianofortes sowie in die weltweite Markterschließung des Unternehmens. Das Museum zeigt aber auch, welche Auswirkungen der erste Weltkrieg, die nachfolgende Wirtschaftskrise sowie der zweite Weltkrieg und der Zusammenbruch sowie die Teilung Deutschlands auf die Geschichte dieses Traditionsunternehmes hatte.

Die Ausstellung gibt zudem einen Überblick über die Entwicklung des Fortepianos insgesamt. Das Pianofortemuseum vermittelt den Meißner Bürgern und den auswärtigen Besuchern interessante Einblicke in die Geschichte eines der bedeutendsten und beliebtesten Musikinstrumente und weckt zugleich das Interesse für die Musik insgesamt und das Klavier im Besonderen.

Aktuell finden Sonderführungen auf Anfrage statt. Das Museum ist nicht täglich geöffnet.

Weitere Informationen

 

Tourist-Information Meißen
Wir empfehlen den Zugang mit einer FFP2-Maske
Besucheranschrift
Markt 3, 01662 Meißen

Öffnungszeiten: 

April bis Oktober
Mo bis Fr 10.00 - 18.00 Uhr
Sa/ So/ Feiertage 10.00 - 15.00 Uhr

November bis März
Mo bis Fr 10.00 - 17.00 Uhr
Sa 10.00 - 15.00 Uhr (außer Januar)
Sonn- und Feiertags geschlossen