1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Montag, 25. September 2017

Schule zur Lernförderung - Erste Klassen- und Horträume sind fertig saniert

Förderschule
"Am schönsten sind die roten Einbauregale!" Die Schüler der Klasse 2 und Klassenleiterin Dagmar Claus sind begeistert von ihrem neuen Zimmer. Nachdem in den Sommerferien die Innenarbeiten in der Schule zur Lernförderung am Kalkberg begonnen hatten, sind jetzt bereits die Klassen- und Horträume im Westflügel fertig.

Gemeinsam mit Planer Jürgern Voigt und Schulleiter Christoph Viehban überzeugte sich Oberbürgermeister Olaf Raschke heute vom aktuelllen Baufortschritt.

Alle Zimmer erhielten neue Fenster, Akustikdecken sowie neue Heizungs- und Sanitäranlagen. Neu ist auch die Elektroinstallation mitsamt der modernen Beleuchtungsanlage.

Die Lehrküchen im Kellergeschoss können sich nach der Neugestaltung ebenfalls wieder sehen lassen. Weitere Arbeiten sind bereits so geplant, dass der Schulalltag möglichst wenig beeinträchtigt wird: In den Herbstferien entsteht im zweiten Obergeschoss ein neues Chemiekabinett.

In diesen Tagen beginnen außerdem die Arbeiten an der Sanierung der Gebäudehülle, dazu zählen eine neue Dachdämmung und -abdichtung, die Fassadensanierung, der Einbau der Fenster in den Fluren und einer Sonnenschutzanlage auf der Südseite. Noch bis zum dritten Quartal 2018 dauern die Außenarbeiten an. Der zweite Bauabschnitt für die Innenarbeiten ist dann in den Sommerferien 2018 vorgesehen.

An der grundlegenden Struktur des Gebäudes ändert sich durch die Sanierung nichts. Eine Ausnahme ist der bereits eingebaute neue Aufzugsschacht am Westgiebel. Der Aufzug ermöglicht in Zukunft einen barrierefreien Zugang zu allen Etagen. Am westlichen Hintereingang wird zudem die Treppe durch eine Rampe ersetzt, um für die Kinder, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, eine direkte Verbindung zum Pausenhof herzustellen.

Verglaste Außenwände von Speiseraum und Lehrküche zum Innenhof und eine teilweise Absenkung des Hofes sorgen künftig für eine helle und freundliche Atmosphäre in den beiden Räumen.

Die Innensanierung der Förderschule L wird im Rahmen des Investitionskraftstärkungsgesetzes „Brücken in die Zukunft“ mit 75% Fördermitteln von der Sächsischen Aufbaubank-Förderbank SAB sowie aus Mitteln der Stadt Meißen finanziert.

Die Gesamtkosten für die Innensanierung und die Teilsanierung der Außenanlagen wie die Erneuerung des behindertengerechten Zugangs belaufen sich auf rund 2,4 Mio. Euro.
Noch bis 2019 dauern die Arbeiten an dem Schulgebäude voraussichtlich an.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail