1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Pressearchiv

Dienstag, 24. August 2021

Meißner Kultursommer findet großen Zuspruch - „Heißzeit“ als Spielwiese für neue Veranstaltungsformate

schriftzug
Ob Spielplatzkonzert, Fahrradkino, Straßentheater oder Kunstperformance am Elbufer – der   Meißner Kultursommer „Heißzeit“ überrascht wöchentlich mit neuen Kulturformaten an unterschiedlichen, oft ungewohnten Orten im Stadtgebiet. Spontan, temperamentvoll, lebendig geht es dabei zu und die Besucherinnen und Besucher lassen sich gerne darauf ein. „Ich freue mich, dass unser kultureller Neustart so gut angenommen wird“, so Kulturreferentin Sara Engelmann.

„Man spürt, wie sehr sich Groß und Klein nach der langen kulturellen Durststrecke über solche gemeinsamen Erlebnisse freuen.“

 

Die Heißzeit in Zahlen

46 Veranstaltungen an 28 unterschiedlichen Orten hat es seit dem fulminanten Auftakt mit der Breakdance Battle „Bring it Back Jam“ im Juni bereits gegeben.

Bislang rund 110 beteiligte Künstlerinnen und Künstler lockten an 20 Veranstaltungstagen die großen und kleinen Gäste auch aus der Altstadt hinaus und an eher unbekannte Kulturorte. Dazu zählten neben den städtischen Spielplätzen auch der Pocket Park in der Görnischen Gasse, die alte Rollschuhbahn oder der Wilhelm-Walkhoff-Platz.

Mitmachen erwünscht: neben Konzerten, Lesungen, Kunst- und Theateraufführungen gab es auch 15 Workshops. Immerhin 17 Veranstaltungen richteten sich speziell an ein junges Publikum.

 

Die nächsten Veranstaltungen

Das letzte Augustwochenende steht vor allem im Zeichen der Meißner Jugend – mit dem Freiluftkino des Jugendstadtrats und dem Comic-Workshop. Aber auch für alle anderen Generationen gibt es wieder eine volle Packung Kultur zu erleben. Kleine feine Veranstaltungen sorgen außerdem rund um das Wochenende für kulturelle Abwechslung. 

 

Parkplatz wird künstlerischer Spielplatz

Zu den vielen Mitstreitern der „Heißzeit“ zählt der Kunstverein Meißen. Nach dem Auftakt mit der Künstlerin Yuka Oyama plant er unter dem Titel „Playground“ an den kommenden beiden Wochenenden wieder eine außergewöhnliche Performance- Kunstaktion für Kinder und Erwachsene auf dem rechtselbischen Parkplatz unterhalb der Eisenbahnbrücke. Performances, Installationen und Aktionen laden zum Betrachten und Interagieren und die beiden Kuratorinnen Maren Marzilger und Nina Fischäss zu Führungen und Gesprächen ein. Auch hier steht im Mittelpunkt wieder der Wunsch, Kultur im öffentlichen Raum für alle unkompliziert erlebbar zu machen. Am kommenden Wochenende ist der in Berlin und Dresden lebende Künstler Marten Schech in Meißen zu Gast.

 

Klassik für Gourmets

Am Nachmittag des 28. August erfüllt das Cello-Duo „Cellicatessen“ den Heinrichsplatz mit vielfältigem musikalischen Klang. Sandra Bohrig, die schon im letzten Jahr zusammen mit Stadtmarketingchef Christian Friedel die Freitagskonzerte ins Leben rief, und Beate Hofmann servieren feinste Klassik- und Barockmusik. Ihre eigens arrangierten Stücke bieten eine wundervolle Mischung aus Pop, Latin und Swing. Neben ihren Künsten am Instrument, bringen sie zudem mit würzig-komischer Moderation Abwechslung in ihr Programm. Somit sollte dies ein wahrer musikalischer Leckerbissen für jeden Hörer werden!

 

Naturgesetze als Kunstobjekte

Schon seit drei Jahren kooperiert der Meißner Kunstverein mit der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, um Meisterschülerinnen- und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Werke öffentlichkeitswirksam präsentieren zu können. 2021 entstand dabei Ausstellung „Codes of Nature“ von Erika Richter und Jonas Engelhardt die schon seit Juli in Meißen zu besichtigen ist. Darin versuchen sie, Gefüge und Struktur unserer Umwelt zu erforschen.

Am Samstag um 17 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen im Haus des Kunstvereins Meißen mit den beiden ins Gespräch zu kommen.

 

Ikonen damals und heute

Ikonen sind bildgewordene Botschaften des Glaubens, die immer wieder neu erfahren werden. Nachdem die frühere Porzellanmalerin Carola Mai im Jahr 2012 zum ersten Mal in einem österreichischen Kloster mit dem Ikonenschreiben in Kontakt kam, war ihr Interesse geweckt. Als Produkt ihrer langjährigen Arbeit kann ihre ständige Ausstellung schon seit einiger Zeit in Meißen in der Galerie „Himmlisch“ betrachtet werden. Dort wird sie auch am 28. August um 17 Uhr zu finden sein. Carola Mai lädt alle Interessierten zu einem Gespräch über Allgemeines und Wissenswertes rund um die Ikonenmalerei an.

 

Unterwassermärchen für die Kleinsten

Das Heißzeitwochenende endet am Sonntag mit einer kulturellen Aktion für die jungen Meißner. An der Albrechtsburg wird das Puppentheater „Die kleine Meerjungfrau“ aufgeführt. Die berührende Geschichte über Freundschaft und Liebe frei nach Hans Christian Andersen und dem bekannten Film ist für Kinder ab drei Jahren geeignet. Mit ihrer selbst gestalteten Kulisse und liebevoller Erzählweise schafft die Theatermanufaktur eine ganz besondere Atmosphäre. Sie entführt die Kleinsten in die die fantastische Wasserwelt mit Arielle und ihrem wunderschönen Prinzen.

Wichtig: Für eine Schlechtwettervariante ist hier gesorgt.

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei. Bei schlechtem Wetter müssen alle Open-Air-Veranstaltungen leider ausfallen oder werden verschoben.

 

„Heißzeit“ – der Meißner Kultursommer 2021 wird im Programm „Kultursommer 2021“ durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.

Kontakt

Anne Dziallas
Leiterin Büro des Oberbürgermeisters

Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 107

+49 (0) 3521 467207

+49 (0) 3521 467281

E-Mail