1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Museen und Galerien

Das berühmteste Wahrzeichen Meißens ist das gewaltige Bau-Ensemble aus Albrechtsburg und Dom. Doch neben der Albrechtsburg und dem Porzellan-Museum hat das kulturell reiche Meißen noch etliche weitere Ausstellungen zu bieten, die einen Besuch lohnen. Da sind das Museum Patrizierhaus in der Altstadt oder das Pianoforte-Museum, das Meißens alte Klavierbau-Tradition zeigt.

Albrechtsburg

Albrechtsburg Meissen. Das ist die Höhe!
Sächsische Geschichte(n) zum Greifen nah

Auf einem Felssporn hoch über der Elbe erhebt sich die Albrechtsburg - Deutschlands ältester Schlossbau. Ursprünglich als prächtige Residenz der sächsischen Herzöge errichtet, diente sie später als erste Produktionsstätte der Porzellan-Manufaktur Meissen. Nach dem Umzug der Manufaktur ins Triebischtal wurde das Schloss instandgesetzt und erfuhr dabei eine fantastische Ausmalung mit 32 monumentalen Wandgemälden. 1881 eröffnete die Albrechtsburg als Museum.

Die erste Dauerausstellung im Schloss überhaupt erwartet die Besucher seit Mai 2011. Unter dem Titel "Albrechtburg Meissen. Das ist die Höhe! - Baukunst, Macht und Porzellan in Deutschlands ältestem Schloss" widmet sich die Ausstellung in fünf Themenbereichen der für die Geschichte des Freistaates Sachsen wesentlichen und wichtigen Ereignisse, in deren Mittelpunkt der Meißner Burgberg mit dem Dom und der Albrechtsburg standen. Die beeindruckende Exposition erstreckt sich mit fast 7.000 Quadratmetern über alle drei Etagen des Hauses.

Albrechtsburg Meißen
Domplatz 1
01662 Meißen

Tel: +49 (0) 3521 47070, E-Mail

www.albrechtsburg-meissen.de

Ateliers in Meißen

www.ateliers-in-meissen.de

Kunstverein

Kunstverein im Bennohaus
Der Kunstverein sieht seine Aufgabe darin, die Zukunft der Kunst und ihre Vermittlung zu fördern und mitzugestalten. Besonderes Interesse hat der Kunstverein daran, die Entwicklung der Kunst vor Ort zu dokumentieren und Neuproduktionen in der Stadt zu fördern. Sein Hauptaugenmerk gilt dabei der bildenden und angewandten Kunst, die in Meißen traditionell stark sind. Er ist aber auch für andere Genres offen. Seien es Überblicksausstellungen über Meißner Kunst oder Personalausstellungen von Meißnern und Auswärtigen in der Stadtgalerie am Markt in Meißen, seien es Veranstaltungen bei und mit Meißner Partnern oder originelle Stände beim Weinfest oder der Langen Nacht der Kultur – der Meißner Kunstverein ist aus dem Kulturleben der tausendjährigen Stadt nicht mehr wegzudenken. Seit 2006 logiert der Kunstverein an herausragender Stelle im historischen Bennohaus am Markt im Zentrum der Stadt.

Kunstverein Meißen e. V.
Markt 9
01662 Meißen

Tel: +49 (0) 3521 476650, E-Mail

www.kunstverein-meissen.de

Patrizierhaus

Patrizierhaus Webergasse 1
Das Patrizierhaus Webergasse 1 zeigt in allererster Linie sich selbst - ein herausragendes Baudenkmal der Renaissance in Meißen. Hier gilt es, seine ursprüngliche Gestalt zu entdecken, die Großzügigkeit der räumlichen Lösungen, die architektonische Spezifik mit charakteristischen Gliederungselementen seiner Erbauungszeit und die Schönheit der bemalten Wände und Decken.
Darber hinaus dient das Haus mit seiner originalen, historischen Ausstattung als anschauliches Beispiel für die bürgerliche Wohnkultur in der Zeit der Renaissance und des Barock. Dem heutigen Besucher vermittelt sich eine Vorstellung von der Wohn- und Lebensweise vermögender Meißner Bürger. Wechselnde Ausstellungen moderner Kunst setzen das "Alte" in einen lebendigen, spannungsvollen Bezug zur Gegenwart.

Museum Patrizierhaus
Webergasse 1
01662 Meißen

Tel: +49 (0) 3521 731235

www.patrizierhaus-meissen.de

Porzellan-Museum

Schauhalle der Porzellan-Manufaktur
Das im Haus MEISSEN® befindliche Porzellan-Museum wurde 1916 eröffnet und im Jahre 2005 um einen Neubau erweitert. Es zählt zu den Besucher-Highlights der Region. Neben der weltweit größten Sammlung Meissener Porzellans® aus nunmehr vier Jahrhunderten und den Schauwerkstätten, in denen die Besucher die entscheidenden Arbeitsschritte der Herstellung des Meissener Porzellans® direkt verfolgen können, bieten wechselnde Sonderausstellungen zusätzliche touristische Anreize. Mehr als 365.000 Gäste aus der ganzen Welt besuchen jährlich das Porzellan-Museum. Aus dem riesigen Bestand von circa 20.000 Porzellanen werden partiell etwa 3.000 Exponate in der Schauhalle ausgestellt, sodass es immer wieder Neues und Unbekanntes zu entdecken gibt. Außerdem nehmen Besucher an Mal- und Kreativseminaren teil oder lassen sich bei Veranstaltungen zur Tisch- und Tafelkultur kulinarisch verwöhnen und unterhalten.

Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen GmbH
Talstraße 9
01662 Meißen

Tel: +49 (0) 3521 468600, E-Mail

www.meissen.com

Stadtmuseum

Museum am Heinrichsplatz
Das Stadtmuseum Meißen (Gründung 1901) in der ehemaligen Franziskanerklosterkirche, Heinrichsplatz 3, befindet sich inmitten der Altstsadt. Die innen 16 m hohe Hallenkirche bietet Raum für große und außergewöhnliche Ausstellungsobjekte, wie die größte handbetriebene Weinpresse von 1788, ein Elbfischerboot mit 11 m Länge oder großformatige Kartons zur Nibelungensage vom Künstler der Romantik Julius Schnorr von Carolsfeld. Ein idyllischer Kreuzgang mit Grabmalen aus fünf Jahrhunderten sowie das Neogotische Haus mit Abteilungen zur Stadtgeschichte schließen sich an. Das Gesamtensemble dürfte ein Geheimtipp sein.

Öffnungszeiten: Di- So 10-18 Uhr

Weitere Besonderheit: Gegenüber, in der Roten Schule werden Besucher nach Anmeldung durch das 20 Räume umfassende neue Schaudepot geführt.

Kontakt:
Tel: +49 (0) 3521 467333, E-Mail

Thürmer Pianoforte-Museum

Thürmer Pianoforte-Museum
Als die älteste noch existierende sächsische Pianofortefabrik eröffnete die Firma Ferd. Thürmer - gegründet am 1. April 1834 in Meißen - zu ihrem 165. Jubiläum am 1. April 1999 - auf ihrem Betriebsgrundstück an der Triebisch ein Pianoforte-Museum. Es belegt, als erstes Museum seiner Art in Deutschland, die Geschichte des Pianofortes, wie auch die Geschichte des Hauses Thürmer anhand von restaurierten Instrumenten ab 1834.
Die Mehrzahl der Exponate wurde hier vor Ort, einem spätklassizistischen Gebäude aus dem Jahre 1873, gefertigt.
Das Pianoforte-Museum - mit 80 Stühlen sowie einem Konzertflügel ausgestattet- ermöglicht Kammermusik im kleineren Hörerkreis. Anknüpfend an die Meißner Pianoforte-Tradition ist das Museum gemeinsam mit anderen Veranstaltungsorten Spielstätte des Pianoforte-Festes. Die Konzerte sind dem Pianoforte und damit dem wohl bedeutendsten Instrument der neueren Musikgeschichte gewidmet. Zur Aufführung gelangen die für dieses Instrument komponierten Werke, die wie der Pianofortebau ihren Schwerpunkt im deutschen Kultur- und Sprachraum insbesondere in Sachsen haben. Musikwissenschaftliche Betrachtungen zum Pianoforte runden das Bild und geben Einblick in das Wechselspiel zwischen Instrumentenbau und Musikpflege.

Thürmer Pianoforte-Museum
Martinstraße 12 a
01662 Meißen

Tel: +49 (0) 3521 401455

www.ferdthuermer.de