Treppenzählen, Brunnen entdecken und Rätsel lösen – Meißen ist ein Abenteuerspielplatz

 

 

Buchstabenstein

Auf dem Weg hoch zum Burgberg findet man auf dem Seelensteig einen ganz besonderen Monogrammstein vermauert. Der legendäre Buchstabenstein von Meißen. Er besteht zwar nur aus den vier Buchstaben A, B, C, E aber mit viel Fantasie und Geduld kann man hier in den verschlungenen Zeichen sämtliche Großbuchstaben des gesamten Alphabets entdecken. 

In Familie kann man sich einen kleinen Wettbewerb daraus machen, wer seinen Anfangsbuchstaben als Erstes findet. In der Tourist-Information Meißen gibt es zahlreiche Souvenirs zum hübschen Monogramm.

 

Der schönste Balkon der Stadt

Was gibt es Abenteuerliches, als einen hohen schmalen Turm selbst zu erklimmen und die Tür zum Turm aufzuschließen?

193 Stufen führen den schmalen hoch zum historischen Kirchturm. Auf dem Weg nach oben kommen die kleinen und großen Entdecker ganz nah am Porzellanglockenspiel und an den schweren Stahlglocken vorbei, die so nah betrachtet noch viel mächtiger wirken. Oben angekommen belohnt ein faszinierender Rundblick über die Altstadt und über das malerische Elbtal. 

Den Schlüssel erhalten Sie während der Öffnungszeiten in der Frauenkirche oder in der Tourist-Information. Bitte beachten Sie auch die Informationen am Kircheneingang.

Weitere Informationen

 

Individuelles Spielerlebnis für helle Köpfchen

Die Spielgeräte, die typische Meißner Symbole zeigen, lassen für die Jüngsten den Besuch in der Meißner Altstadt zum Erlebnis werden. Die beiden Tisch-Spielgeräte an der Frauenkirche und am Stadtmuseum laden dazu ein, mit Fingerspitzengefühl und Kreativität typische Meißner Symbole zusammenzusetzen. So finden Ihre Kinder heraus, wie eigentlich das Meißner Stadtwappen aussieht oder wie der Buchstabenstein zusammen gesetzt wird. Viel Spaß beim Rätseln!

Hüpfvergnügen zwischen "Himmel und Hölle" verspricht das Altstadtlabyrinth auf dem Heinrichsplatz. Unter dem Schatten der alten Linde können Sie entspannt Ihren Kindern beim Springen von einer Ecke in die andere zusehen. Der abgebildete Engel steht für den Himmel und der Löwe für die Hölle. 

Für eine Abkühlung nach dem Hüpfvergnügen sorgt der Heinrichsbrunnen direkt daneben, der seinem Namen König Heinrich I zu verdanken hat. Er gründete um 929 die Burg Misnia, aus welcher sich einst die Marktsiedlung Meißen bis zur heutigen Stadt im Elbtal entwickeln konnte. 

Das bronzene Spruchband mit der Gründungsgeschichte schmückt den Weg um den Brunnen herum.

Nur eine Steinwurf entfernt auf der Elbstraße gibt es eine weitere originelle Orientierungshilfe, das Pflastermosaik über die Altstadt von Meißen. Auf dem Mosaik sind die 10 Baudenkmale, stellvertretend für die die Meißner Baukunst und andere Sehenswürdigkeiten, als Bronze-Flachrelief dargestellt. Insbesondere für Kinder ist es ein Spaß die Ziele in der Altstadt zu entdecken, festzulegen und sie dann mit der Familie zu erkunden.

Meißen ist eine treppenreiche Stadt, die auf spannende Art erkundet werden kann. So führen die 111 Schlossstufen hoch auf den Burgberg, wo wieder eine Abkühlung mit dem Quellstein der Zisterne wartet. Ein besonderer Stein, der die Wiege Sachsens symbolisiert. Oft finden Kinder dort ihren Spaß und lernen ganz nebenbei ein Stück Stadtgeschichte kennen. Auch der Seelensteig oder die Roten Stufen führen bergauf über die Dächer von Meißen und machen einen Zählwettbewerb zwischen der Familie sicherlich zu einem besonderen Erlebnis. 

Tourist-Information Meißen
Wir empfehlen Zugang mit FFP2-Maske.
Besucheranschrift
Markt 3, 01662 Meißen

Öffnungszeiten: 

April bis Oktober
Montag bis Freitag 

10.00 Uhr - 18.00 Uhr

samstags/ sonntags/ Feiertage

10.00 Uhr - 15.00 Uhr

November bis März

Montag bis Freitag

10.00 Uhr - 17.00 Uhr
samstags 10.00 Uhr - 15.00 Uhr

Geschlossen sonntags und

an Feiertagen

(außer Januar,

nur Montag bis Freitag geöffnet))