1. Hauptnavigation
  2. Navigation der aktiven Seite
  3. Inhalt der Seite

Jugendstadtrat

Was ist der Jugendstadtrat?

T_Shirts
Sitzung

Im September 2016 gründete sich der erste Meißner Jugendstadtrat. Seitdem treffen sich regelmäßig Vertreter der Meißner Schulen, um in unserer Stadt etwas zu bewegen und diese jugendgerechter zu gestalten. Unser Ziel: Meinungen und Wünsche junger Menschen sollen in die Stadtpolitik einfließen. Wir repräsentieren die Interessen der Jugendlichen und möchten an Entscheidungen teilhaben, die die Jugendlichen in der Großen Kreisstadt Meißen betreffen.

Durch den Jugendfonds, welcher uns durch das Förderprogramm „Demokratie leben“ zur Verfügung gestellt wird, haben wir finanzielle Mittel, um eigene Projekte umzusetzen oder andere Jugendclubs und Vereine zu unterstützen. 

Wenn auch du dich engagieren möchtest, melde dich bei uns! 

Aktuelles aus dem Jugendstadtrat

Graffitiwand
Gruppenfoto Fellbacher Herbst
Gruppenbild Klausurtagung

Graffiti-Projekt am ElbeCenter

Schon seit seiner Gründung sind freie Sprayflächen in der Stadt und legaler Raum für Street Art ein großes Thema im Jugendstadtrat. Dieses Jahr fanden dann mehrere Workshops statt, den Höhepunkt bildete die Wand am ElbeCenter. Zum 25-jährigen Jubiläum des Einkaufszentrums wurde die Wand entlang des Parkplatzes zur Gestaltung zur Verfügung gestellt. Im Rahmen eines Workshops, der in den Herbstferien stattfand, wurde die Fläche von circa 20 Jugendlichen neu gestaltet. Unter den Sprayern befanden sich Mitglieder des Jugendstadtrates sowie der Arche und ein erfahrener Graffitikünstler aus Meißen, der Tipps und Tricks vermittelte. Es entstanden Werke, die Werte hervorheben, aber auch einfach schöne und kreative Beiträge. Am Ende ist Meißen um ein paar Kunstwerke reicher und die Jugendlichen haben eine Menge Erfahrungen gesammelt und unvergessliche Erinnerungen geschaffen.

Laurance Löffler

 

Zu Gast beim Fellbacher Herbst

Im Oktober war es wieder einmal soweit: Nachdem beim Weinfest im September Vertreter aus Meißens langjähriger Partnerstadt Fellbach in Baden-Württemberg zu Gast waren, unter ihnen auch Mitglieder des dortigen Jugendgemeinderats, reisten Vertreter aus Meißen vom 11. bis 13. Oktober zum Fellbacher Herbst in die Partnerstadt nahe Stuttgart, welche wie Meißen in einem großen Weinanbaugebiet liegt. Mit dabei waren auch Vertreter des Meißner Jugendstadtrats.

Am 11. Oktober wurden Kontakte mit weiteren Vertretern der Stadt Fellbach und des Jugendgemeinderats geknüpft und man lernte außerdem Vertreter aus der italienischen Stadt Erba kennen, welche eine weitere Partnerstadt Fellbachs ist. Schon an diesem Abend gab es intensive, inspirierende Gespräche zwischen allen Beteiligten über jugendpolitische Themen und über die Arbeitsweisen der jeweiligen Parteien.

Am darauffolgenden Tag tauschte man sich nicht nur bei der Städtepartnerschaftskonferenz mit Vertretern der einzelnen Partnerstädte über gemeinsame Projekte und Möglichkeiten der Zusammenarbeit aus, die in den nächsten Jahren diskutiert und durchgeführt werden sollen, auch repräsentierten die entsandten Jugendlichen den Meißner Jugendstadtrat beim traditionellen Festumzug.

Natürlich kamen neben dem Programm zur Städtepartnerschaft auch gemeinsame Aktivitäten nicht zu kurz.

Am Sonntag hieß es am Nachmittag schließlich Abschied nehmen. Alle Beteiligten nahmen unvergessliche Erinnerungen, Erfahrungen und vor allem Anregungen mit, die bei der Arbeit des Jugendstadtrates sicherlich von großem Nutzen sein werden.

 

Jakob Funke

 

 

Planungswochenende des Jugendstadtrates

In den letzten zwei Jahren hat der Jugendstadtrat aktiv an seiner Öffentlichkeitspräsenz gearbeitet und einige Projekte umgesetzt oder durch den Jugendfonds gefördert. Am Wochenende vom 24. bis 26. Januar 2020 haben sich die Jugendlichen auf Schloss Schleinitz getroffen, haben neue Projektideen entwickelt und reflektiert, was bereits erreicht wurde, was gut lief und was verbessert werden muss.

Dieses Planungswochenende ermöglicht ihnen einen Gesamtüberblick über ihre Arbeit und nicht nur auf die aktuell wichtigen Schritte, sondern weiter voraus. Während dieses Treffens konnten sich die Jugendlichen untereinander besser kennenlernen, die Schritte für das neue Jahr durchplanen und direkt Aufgaben verteilen.

Die Erfahrung des letzten Males zeigt, dass diese Klausurwochenenden im höchsten Maße produktiv, aber auch anstrengend für die Jugendlichen sind. Trotzdem geht man aus diesem Wochenende mit einer Menge neuer Ideen und klaren Zielen für das Jahr. Nun müssen diese nur noch in die Tat umgesetzt werden…

Laurance Löffler

 

Auszug aus dem Wochenkurier

Meißner Jugend engagiert sich

Einmal im Monat trifft sich der Meißner Jugendstadtrat im Meißner Rathaus zu seiner Sitzung. Wie im Stadtrat, gibt es einen öffentlichen und nichtöffentlichen Teil. Die derzeit 15 bis 20 Jugendlichen im Alter von 13 bis 18 Jahren initiieren eigene Projekte, besprechen Probleme und Wünsche der Meißner Jugendlichen, die sie hin und wieder auch im Stadtrat vortragen und nehmen Anliegen anderer Initiativen entgegen. Neulich war eine Vertreterin der Meißner Bürgerstiftung in der Sitzung des Jugendstadtrates zu Gast und fragte an, ob sich die Jugendlichen vorstellen können, auf dem Jahnhallen-Areal ein mobiles Café eigenständig  zu betreiben, das die Bürgerstiftung gern einrichten möchte. Nach einem kurzen Gedankenaustausch der Jugendlichen und der Überlegung, ob sie in der Lage sind, so etwas regelmäßig zu stemmen, einigen sich beide Seiten darauf, dass die Jugendlichen zunächst beim Meißner Literaturfest als einmalige Aktion dieses mobile Café betreiben werden. „Ich bin schon seit der 5. Klasse im Schülerrat meiner Schule“, erzählt Laurance. Die 17-Jährige ist seit der Gründung im Herbst 2016 dabei. Sie interessiert sich ebenso für Politik wie Jakob. In der Meißner Kommunalpolitik mitwirken und sich speziell für Projekte für Jugendliche in Meißen einsetzen zu können, ist seine Motivation, sich zu engagieren. Das Leben der Meißner Jugendlichen mitzugestalten, ist das Ziel von Lena (18). Die 13-jährige Clara ist seit anderthalb Jahren mit Freude dabei, wie sie erzählt. „Ich wollte schon in Leipzig im Jugendstadtrat mitmachen, aber dort ging es erst ab 16 Jahre. Durch die Arbeit im Jugendstadtrat lerne ich auch viele Gegenden von Meißen kennen.“ Die Jugendlichen wollen selbst Dinge umsetzen und nicht nur zuschauen. Neben dem Umsetzen von Projekten lernen sie auch viel über Demokratie, dem konstruktiven Diskutieren und der Meinungsbildung. Vorbild des Meißner Jugendstadtrates ist der Jugendgemeinderat aus Meißens Partnerstadt Fellbach. Grundsätzlich können sich Jugendliche von 14 bis 25 Jahren aller Schularten im Jugendstadtrat engagieren. Fachlich und pädagogisch unterstützt werden sie von Laura Schmuck aus der Stadtverwaltung Meißen, der Meißner Streetworkerin Aliki Reyes, Conny Bernecker von der Externen Koordinierungs- und Fachstelle Partnerschaft für Demokratie Meißen sowie Marlen Linke vom Kreisjugendring Meißen. Seit seiner Gründung hat der Jugendstadtrat einige Projekte entwickelt. Seit zwei Jahren pflegen sie an der Obergasse eine Wildblumenwiese. Am 4. April planen sie im Rahmen des Frühjahrsputzes „Meißen putzt sich raus“ an der Obergasse eine Schmetterlingswiese anzulegen. Die Aktionstage von „Aktival24“ wollen die Jugendlichen am 9. Mai nutzen, um das Graffitiprojekt am Elbcenter fortzusetzen, das sie im vergangenen Jahr mit Unterstützung von „Die Arche“ e. V. ins Leben gerufen haben. Zur letzten  Oberbürgermeisterwahl bzw. Stadtratswahl hat der Jugendstadtrat Wahlforen  zum Thema Bildung und Schule veranstaltet, an denen zahlreiche Gäste teilnahmen, ihre Fragen stellen und Meinungen austauschten. Vertreter des Jugendstadtrates waren beim Meißner Weinfest präsent, fuhren im vergangenen Jahr zum Herbstfest in die Partnerstadt Fellbach und nahmen an der Demokratiekonferenz teil. In der nächsten Zeit wird sich der Jugendstadtrat in verschiedenen Meißner Schulen vorstellen, um mit seinen Anliegen noch bekannter zu werden. Dabei werden sie auch auf den Jugendfonds hinweisen. Über das Förderprogramm „Demokratie leben“ stehen dem Jugendstadtrat jedes Jahr 10.000 Euro zur Verfügung. Dieses Geld kann für Jugend-Projekte verwendet werden, wobei die Höhe pro Projekt auf 500 Euro begrenzt ist. In den vergangenen Jahren hat der Jugendstadtrat zum Beispiel den Ausbau und die Renovierung des Mädchenzimmers im Schmalen Haus gefördert sowie Veranstaltungen des Jugendclubs. Wer sich für Jugendliche engagieren möchte, kann sich mit seinen Projektideen direkt an den Jugendstadtrat wenden. Email: jsr.meissen@gmail.com

 Ausgabe vom 21. März 2020, Artikel von Claudia Trache 

 

Demokratie leben!

Wer in diesem Jahr noch ein Projekt starten möchte, kann einen schriftlichen Antrag beim Jugendstadtrat stellen. Unterstützt werden u. a. Projekte zur politischen Bildung (z. B. Planspiele, Beteiligungsprojekte, Geschichtsprojekte und Bildungsfahrten), Austauschprojekte und Projekte zur Integration, Inklusion und Begegnung, Präventionsprojekte, Kunst-/Musik- und Kreativprojekte, besondere Sportprojekte außerhalb des Vereinssports sowie Dienstleistungen (z. B. Renovierungsarbeiten Jugendclub oder Anschaffungen). Eine finanzielle Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ ist aus dem Jugendfonds bis 500 Euro pro Projekt möglich. Die Anträge sind auf der Homepage der Stadt Meißen oder unter www.meissen-miteinander.de zu finden.

 

Termine

Interessierte Jugendliche sind bei allen Terminen herzlich willkommen!

 

Samstag, 27. Juni 2020, 10 Uhr 

Erneuerung der Schmetterlingswiese an der Obergasse im Rahmen des landkreisweiten Aktionstages Aktival24

 

Samstag, 4. Juli 2020, 10 Uhr 

Fortsetzung Graffitiprojekt am Elbecenter

 

Donnerstag, 16. Juli 2020, 15 Uhr 

Nichtöffentliche Sitzung 

 

Freitag, 11. September 2020

Schulfest

JSR Meißen

logo

Kontakt

Jugendstadtrat
www.facebook.com/JugenstadtratMeissen

www.instagram.com/jsr.meissen

E-Mail

Kontakt

Laura Schmuck
Büro des Stadtrates
Markt 1, 01662 Meißen
1. Etage, Zi. 101

+49 (0) 3521 467488

+49 (0) 3521 467281

E-Mail